DEG spielt schon Play-off-eis­ho­ckey

Die Düs­sel­dor­fer gön­nen sich und ih­ren Fans kei­ne Mi­nu­te zum Durch­schnau­fen, fast je­de Par­tie ist hart um­kämpft. Vie­les spricht da­für, dass es am Sonn­tag in Schwen­nin­gen wie­der so lau­fen könn­te.

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - DÜSSELDORF­ER SPORT - VON BERND JOLITZ

Bern­hard Eb­ner schüt­tel­te noch lan­ge nach der Schluss­si­re­ne den Kopf. „Wenn das kein Pen­al­ty war, dann weiß ich nichts mehr“, sag­te der Deg-ver­tei­di­ger fas­sungs­los. Tat­säch­lich be­leg­ten auch die Fern­seh­bil­der, dass Eb­ner kurz vor En­de der Ver­län­ge­rung des Heim­spiels ge­gen den ERC In­gol­stadt am Don­ners­tag­abend mit ei­nem re­gel­wid­ri­gen Stock­schlag an ei­nem fast si­che­ren Tref­fer ge­hin­dert wur­de. Be­son­ders bit­ter: Da die Schieds­rich­ter Las­se Kopitz und Da­ni­el Pie­chac­zek das Foul nicht ahn­de­ten, ging es ins Pen­al­ty­schie­ßen – und in die­sem be­hiel­ten die Bay­ern mit 2:1 (1:0, 0:0, 0:1; 1:0) die Ober­hand.

Ein Bein­bruch war das für die DEG ganz si­cher nicht, hat­te sie sich doch zu­vor mit sie­ben Sie­gen in Fol­ge in der Deut­schen Eis­ho­ckey Li­ga in ei­ne kom­for­ta­ble Si­tua­ti­on ge­spielt. Trai­ner Ha­rold Kreis är­ger­te sich den­noch: „So et­was ist uns nicht das ers­te Mal pas­siert. Aber ich weiß, dass Lars Brüg­ge­mann (Lei­ter des Schieds­rich­ter­we­sens der DEL, d. Red.) die­se Sze­ne kri­tisch be­ur­tei­len wird.“

Glei­ches tat Kreis dann mit der Vor­stel­lung sei­ner Mann­schaft, die frei­lich schon am Sonn­tag (16.30 Uhr) bei den Schwen­nin­ger Wild Wings die Ge­le­gen­heit zur Re­ha­bi­li­tie­rung be­kom­men wird. „Wir ha­ben ge­gen In­gol­stadt 40 Mi­nu­ten lang viel zu viel Zeit in un­se­rem Drit­tel ver­bracht, zu vie­le Tor­schüs­se des ERC zu­ge­las­sen“, be­män­gel­te der Chef­coach. „Ich freue mich aber, dass wir uns nach dem schwä­che­ren Be­ginn ins Spiel zu­rück­ge­kämpft und in den Spe­cial Teams wie­der gu­te Leis­tun­gen ge­zeigt ha­ben.“

In Un­ter- und Über­zahl al­so – und tat­säch­lich nutz­te die DEG er­neut ein Po­wer­play zum Aus­gleich durch Ma­xi­mi­li­an Kam­me­rer und ver­tei­dig­te mit ei­nem Mann we­ni­ger sehr ge­schickt. Die Kehr­sei­te der Me­dail­le ist je­doch, dass die Rot-gel­ben nun­mehr seit drei Par­ti­en nicht mehr im klas­si­schen Spiel fünf ge­gen fünf ge­trof­fen ha­ben.

Am Sonn­tag soll die­ser klei­ne Ne­ga­tiv­trend wie­der en­den, und Mar­co No­wak, ei­ner der bes­ten Düs­sel­dor­fer im ers­ten Sai­son­ab­schnitt, ist da gu­ten Mu­tes. „Ab dem zwei­ten Drit­tel, spä­tes­tens dann in den letz­ten 20 Mi­nu­ten hat man ge­gen In­gol­stadt wie­der die DEG ge­se­hen, die man kennt“, mein­te der Na­tio­nal­ver­tei­di­ger. „Je­der Punkt ist wich­tig, des­halb neh­men wir auch die­sen ger­ne mit. Wir be­kom­men al­ler­dings zu vie­le Stra­fen, da müs­sen wir von weg­kom­men.“Noch im ver­gan­ge­nen Jahr sei die DEG die fairs­te Mann­schaft der Li­ga ge­we­sen, er­gänz­te No­wak, „aber es wird auch klein­li­cher ge­pfif­fen“.

Ob­wohl es nun ge­gen ein Team aus dem Ta­bel­len­kel­ler geht, ist die Kreis-trup­pe ge­warnt. „Schwen­nin­gen ist ge­ra­de zu Hau­se ein har­ter Geg­ner, da weiß man nie was pas­siert“, sag­te No­wak. „Wir müs­sen von der ers­ten Mi­nu­te an unser Eis­ho­ckey spie­len und sie gar nicht ins Spiel kom­men las­sen.“Co-trai­ner Tho­mas Dolak nennt das „schlau­es Eis­ho­ckey“und meint da­mit in ers­ter Li­nie, sich nicht auf das kör­per­li­che Spiel der Schwarz­wäl­der ein­zu­las­sen. Ob es aber zu ei­nem ent­spann­te­ren, sprich kla­rer in Rich­tung der fa­vo­ri­sier­ten DEG lau­fen­den Spiel kom­men wird? Trai­ner Kreis neigt zur Skep­sis. „Wir spie­len im Mo­ment in je­der Par­tie 60 Mi­nu­ten Play-off-eis­ho­ckey“, er­klär­te er. „Im­mer eng, im­mer knapp.“Ru­he­pha­sen? Fehl­an­zei­ge. Den Zu­schau­ern je­den­falls wird es mit der DEG so schnell nicht lang­wei­lig.

FO­TO: BIR­GIT HÄF­NER

Mar­co No­wak (ganz rechts) hat maß­geb­li­chen An­teil am für die DEG bis­lang so er­folg­rei­chen Sai­son­ver­lauf. Hier ver­tei­digt er ge­mein­sam mit Hen­drik Ha­ne und Ken­ny Olimb (gel­be Tri­kots v. li.) ge­gen Iser­lohn das Düs­sel­dor­fer Tor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.