Ab­stell­bahn­hof: Die Bahn baut auf For­mu­la­re statt auf Hot­li­ne

Rheinische Post – Düsseldorf Mitte/West/Ost/Nord/Süd - - STADTTEILE NORD / OST - VON EI­RIK SEDL­MAIR

EL­LER Im Streit um den Ab­stell­bahn­hof El­ler hat es im Au­gust ein ers­tes Ge­spräch zwi­schen der Stadt Düs­sel­dorf, der Deut­schen Bahn und dem Ei­sen­bahn­bun­des­amt ge­ge­ben. Das gab die Stadt­ver­wal­tung im Um­welt­aus­schuss be­kannt. Die Stadt hat­te zu­vor ein Lärm­gut­ach­ten er­stel­len las­sen, in dem be­schei­nigt wur­de, dass es am Ab­stell­bahn­hof zu laut ist. Dies führ­te zu ei­nem ers­ten Ge­spräch zwi­schen den Par­tei­en.

Er­geb­nis der Zu­sam­men­kunft ist, dass nun ein Kon­takt­for­mu­lar her­aus­ge­ge­ben wer­den soll, „um ei­ne bes­se­re Nach­voll­zieh­bar­keit der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge zu er­rei­chen“, so die Stadt­ver­wal­tung. Au­ßer­dem sei lang­fris­tig ge­plant, dass ge­mein­sam ei­ne Lö­sung ge­fun­den wer­den soll und fest­ge­hal­ten wird, wann es sich um zu­läs­si­gen Ver­kehrs­lärm und wann um un­zu­läs­si­gen Ge­werbe­lärm han­delt.

Der Streit um den Ab­stell­bahn­hof an der Stadt­teil­g­ren­ze von El­ler und Wers­ten schwelt schon seit meh­re­ren Jah­ren. An­woh­ner be­schwe­ren sich dar­über, dass dort ab­ge­stell­te Zü­ge durch­ge­hend lau­fen und so­mit ei­nen gro­ßen Lärm ver­ur­sa­chen – ganz zu schwei­gen von der Luft­ver­schmut­zung.

Dag­mar von Dah­len von der Cdu-frak­ti­on zeigt sich im Um­welt­aus­schuss un­zu­frie­den mit den Er­geb­nis­sen des Ge­sprächs. Es sei zwar „lo­bens­wert, dass Ge­sprä­che statt­fin­den“, so von Dah­len. Aber das Er­geb­nis ist „voll­kom­men un­be­frie­di­gend, das ist gar nichts.“Sie for­der­te ei­ne Hot­li­ne, über die sich An­woh­ner di­rekt an den Ab­stell­bahn­hof wen­den kön­nen.

Auch die An­woh­ner sind nicht zu­frie­den mit den Er­geb­nis­sen. Mar­tin Stre­low wohnt am Spey­er­weg, qua­si di­rekt ne­ben den Glei­sen. Als er vom Aus­gang des Ge­sprächs hört, muss er la­chen. „Das ist ja wohl ein Scherz“, sagt er, „das For­mu­lar bringt über­haupt nichts.“

Für den No­vem­ber wur­de ein wei­te­res Ge­spräch zwi­schen Stadt, Bahn und Ei­sen­bahn­bun­des­amt ver­ein­bart, dann will man ei­nen Schritt wei­ter kom­men.

RP-FO­TO: ANDRE­AS ENDERMANN

Der Ab­stell­bahn­hof am Spey­er­weg ist für die An­woh­ner we­gen des Lärms und der Luft­ver­schmut­zung ein Dau­er­är­ger­nis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.