Kaf­fee im „Gleis 3“und Luch­se gu­cken im Wild­park

Rheinische Post Erkelenz - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

An­rei­se

Die Self­kant­bahn ver­kehrt zwi­schen den Bahn­hö­fen Schier­wal­den­rath (Am Bahn­hof 13a, 52538 Gan­gelt, an Fahr­tagen: 02454 6699) und Gill­rath (Berg­stra­ße 1, 52511 Gei­len­kir­chen, an Fahr­tagen: 02451 66990). An bei­den kann man Ti­ckets kau­fen und ein­stei­gen.

Mit dem Au­to über die A 44 bis Aus­fahrt Al­den­ho­ven, dann auf der B 56 bzw. B 221 Rich­tung Gei­len­kir­chen bis Ab­fahrt Sit­tard; oder auf der A 46 bis Au­to­bah­nen­de, und dann auf der B56n bis Aus­fahrt Wal­den­rath/Birg­den. Die We­ge zu den Bahn­hö­fen Schier­wal­den­rath und Gill­rath sind – auch aus Rich­tung Sit­tard – aus­ge­schil­dert.

Bei­de Bahn­hö­fe sind mit öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln er­reich­bar, da­zu mit der Bahn bis Gei­len­kir­chen und von dort wei­ter mit Bus­sen der Li­ni­en SB 3, 434 und 435. Self­kant

Für die Ein­kehr

Di­rekt am Bahn­hof Schier­wal­den­rath re­si­diert die Gast­stät­te „Gleis 3“, die ein­fa­che, re­gio­na­le Kü­che so­wie Kaf­fee, Ku­chen und Eis im An­ge­bot hat. Na­he des Bahn­hofs in Gill­rath be­fin­den sich die Re­stau­rants „Pfef­fer­korn“(gut­bür­ger­lich, Pfar­rer-Lo­wis-Stra­ße 5, 52511 Gei­len­kir­chen) und „Il Ge­nio Gill­rath“(ita­lie­nisch, Karl-Ar­nold-Stra­ße 146, 52511 Gei­len­kir­chen).

Mit Kin­dern

DEUTSCH­LAND Schier­wal­den­rath

Die Bahn­fahrt ist auch für Fa­mi­li­en ein Er­leb­nis und mit knapp über ei­ner St­un­de auch nicht zu lang. Da­zu bie­tet das Klein­bahn­mu­se­um ein­mal pro Mo­nat sonn­tags Kin­der­füh­run­gen an, in die­sem Jahr noch am 15. Ju­li, 12. Au­gust und 23. Sep­tem­ber. Am 9. Sep­tem­ber ist Ted­dy­bär­tag. In der Nä­he be­fin­det sich au­ßer­dem der Wild­park Gan­gelt (Sch­in­vel­der Stra­ße, 52538 Gan­gelt, bei Vor­la­ge des Bahn­ti­ckets gibt es Ra­batt), ei­ner der größ­ten Wild­parks Eu­ro­pas. Hier sind Wöl­fe, Bä­ren, Luch­se und Wi­sen­te zu se­hen, da­zu ei­ne Falk­ne­rei und ei­nen Strei­chel­zoo.

Bei schlech­tem Wet­ter

Die Self­kant­bahn fährt auch bei Re­gen – in der Nä­he gibt es aber auch ei­ni­ge Mu­se­en. Das Bau­ern­mu­se­um Tüd­dern (Kämp­chen, 52538 Self­kant) ge­währt bei Vor­la­ge des Bahn­ti­ckets ei­nen klei­nen Ra­batt. Auch das Korb­ma­cher­mu­se­um (Nohl­mann­stra­ße 2, 41836 Hü­ckel­ho­ven und das Rhei­ni­sche Feu­er­wehr­mu­se­um (Haupt­stra­ße 23, 41812 Er­kelenz) sind ei­nen Be­such wert. Für Fa­mi­li­en bie­ten sich die In­door­spiel­plät­ze Al­pima­ro (In­dus­trie­stra­ße 9, 41844 Weg­berg) und Frido­li­no (Lin­ni­cher Stra­ße 40, 41836 Hü­ckel­ho­ven) an.

Über­nach­tung

In der nä­he­ren Um­ge­bung der Bahn exis­tie­ren vie­le Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten. Ge­müt­lich ist es im Ho­tel­re­stau­rant „Bromm­ler Müh­le“(Sch­in­vel­der Stra­ße 51, 52538 Gan­gelt), et­was ed­ler ist das Vier-Ster­ne-Haus „Mer­ca­tor“(Burg­stra­ße 10, 52538 Gan­gelt), es ver­fügt auch über ei­nen Well­ness­be­reich.

Für Sport­li­che

NIE­DER­LAN­DE

Heinsberg 46 Gill­rath Gei­len­kir­chen

Rei­ten, Fahr­rad­fah­ren, Was­ser­sport: Im Heins­ber­ger Land geht es sport­lich zu. Bei Ul­las Rei­ter­hof (Pils­stra­ße 21, 52538 Gan­gelt) kann man zum Bei­spiel Aus­rit­te in Klein­grup­pen bu­chen, an be­stimm­ten Ta­gen wer­den auch lan­ge Dis­tanz­rit­te an­ge­bo­ten. Beim An­bie­ter „Mit Pad­del und Pe­da­le“kann man auf der Rur ab Lin­nich (Start­punkt Rur­stra­ße in 52441 Lin­nich, In­fo: 02456-504860) Tou­ren mit dem Ka­nu, dem

Ka­jak oder ei­nem Raft­boot ma­chen. Und auf dem Rad lässt sich die ge­sam­te Um­ge­bung der Self­kant­bahn er­kun­den. Ei­ne gu­te

Über­sicht über schö­ne Rund­we­ge gibt es un­ter www.heins­ber­ger-land.de.

Der Bahn­hof Gill­rath ist ei­ner der Start­punk­te – fünf Fahr­ten gibt es sonn- und fei­er­tags.

GRA­FIK: RP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.