Wo Ben­zin und Die­sel güns­tig sind

Rheinische Post Erkelenz - - WIRTSCHAFT - VON A. TRIESCH UND T. STEF­FEN

Wer die Ur­laubs­rou­te sorg­fäl­tig plant, kann trotz stei­gen­der Sprit­prei­se spa­ren.

DÜSSELDORF Mit durch­schnitt­lich 1,47 Eu­ro pro Li­ter war der Ben­zin­preis hier­zu­lan­de im Ju­ni so hoch, wie bis­her noch nie in die­sem Jahr. Man könn­te das für ein pro­fi­ta­bles Sys­tem der Bran­che hal­ten. Wenn im Som­mer al­le in die Fe­ri­en fah­ren, er­höht sie ein­fach die Prei­se. Doch die stei­gen schon seit Jah­res­be­ginn, ei­nen Zu­sam­men­hang mit den Schul­fe­ri­en gibt es nicht, zu­letzt wur­de Ben­zin mit 1,43 Eu­ro pro Li­ter so­gar et­was güns­ti­ger.

Für al­le Ur­lau­ber stellt sich Jahr für Jahr aber auch die Fra­ge, wie teu­er das Tan­ken im Aus­land ist. Bei den Sprit­prei­sen muss man der­zeit vor al­lem in den Nie­der­lan­den, Dä­ne­mark und Ita­li­en auf­pas­sen, da dort laut ADAC die Prei­se im eu­ro­päi­schen Ver­gleich am höchs­ten sind. In den Nie­der­lan­den kos­te­te im Ju­ni der Li­ter Su­per durch­schnitt­lich 1,76 Eu­ro. In Po­len und Tsche­chi­en sind die Prei­se laut ADAC mit 1,19 Eu­ro und 1,26 Eu­ro da­ge­gen am güns­tigs­ten. Auch in den süd­li­chen Ur­laubs­län­dern wie Ita­li­en oder Frank­reich lie­gen die Sprit­kos­ten im obe­ren Mit­tel­feld. Da­mit sind die Prei­se im Ver­gleich zu Deutsch­land um bis zu 19 Cent teu­rer. Ur­lau­ber soll­ten des­halb dar­auf ach­ten, in wel­chen Län­dern die Un­ter­schie­de be­son­ders groß sind – und je nach­dem vor der Ab­fahrt voll­tan­ken. Wer nach Frank­reich fährt, soll­te ei­nen Tank­stopp in Lu­xem­burg ein­le­gen. Au­to­fah­rer, die nach Bel­gi­en und in die Nie­der­lan­de un­ter­wegs sind, tan­ken bes­ser in Deutsch­land.

Auch im Aus­land kann es zum Teil re­gio­na­le Preis-Un­ter­schie­de ge­ben. In Ita­li­en kann man bis zu zehn Cent pro Li­ter spa­ren, wenn man zum Tan­ken von der Au­to­bahn ab­fährt, in Frank­reich sind Ben­zin und Die­sel an den Tank­stel­len der gro­ßen Su­per­märk­te meist et­was güns­ti­ger. Üb­ri­gens: Im Aus­land kön­nen die Sprit­ar­ten an­de­re Na­men ha­ben. So heißt zum Bei­spiel Ben­zin im Eng­li­schen „Pe­trol“oder „Un­lea­ded“, wäh­rend die Fran­zo­sen Die­sel „Ga­zo­le“nen­nen. Oft­mals ste­hen an den Zapf­säu­len nur die Ab­kür­zun­gen, et­wa SP98 für Su­per Plus und SP95 für Su­per.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.