Olaf Schu­bert kommt nach Mön­chen­glad­bach

Die Ver­an­stal­tung am 3. April wur­de von der Kai­ser-Fried­rich-Hal­le in das Ro­te Kro­ko­dil im Kunst­werk ver­legt.

Rheinische Post Erkelenz - - Lokale Kultur -

(isch) Olaf Schu­bert, der Trä­ger des deut­schen Come­dy­prei­ses und vie­ler wei­te­rer Aus­zeich­nun­gen, kommt nach lan­ger Zeit end­lich wie­der nach Mön­chen­glad­bach, und zwar am Mitt­woch, den 3. April. Al­ler­dings gas­tiert er mit sei­nem neu­en Pro­gramm „Se­xy fo­re­ver“nicht, wie ur­sprüng­lich ge­plant, in der Kai­ser-Fried­rich-Hal­le. Da die dor­ti­gen Sa­nie­rungs­ar­bei­ten nicht recht­zei­tig be­en­det sein wer­den, muss­te die Ver­an­stal­tung ver­legt wer­den in das Ro­te Kro­ko­dil im Kunst­werk Wick­rath. Be­ginn der Ver­an­stal­tung ist um 20.30 Uhr. Be­reits er­wor­be­ne Ti­ckets be­hal­ten ih­re Gül­tig­keit.

OIaf Schu­bert, der mit sei­ner TV-Show „Olaf macht Mut“für den Grim­me-Preis no­mi­niert ist, möch­te mit sei­nem brand­ak­tu­el­len Live-Pro­gramm neue We­ge ge­hen, wie­derTi­tel­be­reits­ver­rät:„Se­xy­fo­re­ver“. Zwar bleibt er der in­tel­lek­tu­el­le St­a­chel im Flei­sche der Bour­geoi­sie, wel­cher uns die Antworten auf die bren­nen­den Fra­gen der heu­ti­gen Zeit lie­fert – zu­sätz­lich möch­te er nun aber auch sei­ne sinn­li­che Sei­te prä­sen­tie­ren.

Die Tren­nung von sei­ner lang­jäh­ri­gen Freun­din Ca­ro­la hat ihn rei­fer wer­den las­sen, vor al­lem aber bo­den­stän­di­ger. Bis­her un­ter an­de­rem be­kannt als der mu­ti­ge Mah­ner und Er­in­ne­rer aus der „heu­te-Show“, der sich selbst als un­ter­ge­wich­ti­ges, aber über­be­gab­tes Uni­ver­sal­ge­nie be­zeich­net, möch­te er nun ein Olaf zum An­fas­sen wer­den. Der be­wusst eng­lisch­spra­chig ge­wähl­te Ti­tel zeigt je­doch auch: Nach den gro­ßen Er­fol­gen in Teu­to­ni­en will Olaf jetzt end­lich auch den ame­ri­ka­ni­schen Markt er­obern, zu­min­dest aber den ru­mä­ni­schen.

Olaf wä­re aber nicht Schu­bert, wenn er sei­ne ei­ge­nen State­ments nicht kri­tisch hin­ter­fra­gen wür­de. Kann über­haupt je­mand „Se­xy Fo­re­ver” sein? Au­ßer ihm selbst na­tür­lich. Man soll­te es sich auf kei­nen Fall ent­ge­hen las­sen, wenn der Bun­de­so­laf und Zen­tral­schu­bert, der größ­te Ge­dan­ken­gi­gant der Ge­gen­wart, die Licht­ge­stalt aus Dun­kel-Deutsch­land, wie­der live und vor Ort die Men­schen er­leuch­ten wird. Olaf Schu­bert höchst­per­sön­lich hat ein­mal ge­sagt: „Die Wahr­heit ist ge­krümmt!“Und es ver­wun­dert kaum, dass ein Groß­teil der Men­schen, die ihn er­le­ben durf­ten, die­se Aus­sa­ge be­stä­tigt, muss­ten sie doch erst den auf­rech­ten Gang wie­der­er­ler­nen, um nach Hau­se zu ge­lan­gen.

Der Vor­ver­kauf läuft be­reits auf Hoch­tou­ren in al­len be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len, te­le­fo­nisch un­ter 02431 1718 so­wie on­li­ne auf www. rur­tal-pro­duk­ti­on.de

FO­TO: AMAC GARBE

Olaf Schu­bert gas­tiert im Ro­ten Kro­ko­dil Wick­rath.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.