Zen­tra­le An­lauf­stel­le für Miss­brauchsop­fer

Rheinische Post Erkelenz - - Wissen -

Die Evan­ge­li­sche Kir­che ar­bei­tet an ih­rem Elf-Punk­te-Plan für Op­fer se­xu­el­ler Ge­walt.

HANNOVER (epd) Die evan­ge­li­sche Kir­che rich­tet ei­ne zen­tra­le An­lauf­stel­le für Op­fer se­xua­li­sier­ter Ge­walt ein. Da­mit wer­de ein An­lie­gen um­ge­setzt, „des­sen Dring­lich­keit uns Be­trof­fe­ne im­mer wie­der ein­drück­lich ge­schil­dert ha­ben“, sag­te die Ham­bur­ger Bi­schö­fin Kirsten Fehrs am Di­ens­tag in Hannover. Die EKD ha­be den un­ab­hän­gig ar­bei­ten­den Ver­ein „Pfif­fi­gun­de“aus Heil­bronn da­mit be­auf­tragt, füg­te Fehrs hin­zu. Die An­lauf­stel­le wird „Zen­tra­le An­lauf­stel­le.help“hei­ßen.

Der Ver­ein sol­le ers­te An­lauf­stel­le für Be­trof­fe­ne sein und ei­ne „Lot­sen­funk­ti­on bei der Au­f­ar­bei­tung“se­xu­el­ler Ge­walt in der evan­ge­li­schen Kir­che über­neh­men, so Fehrs, die Spre­che­rin des kirch­li­chen „Be­auf­trag­ten­rats zum Schutz vor se­xua­li­sier­ter Ge­walt“ist. Ne­ben Fehrs ge­hö­ren der ba­di­sche Lan­des­bi­schof Jo­chen Cor­ne­li­us-Bund­schuh, der braun­schwei­gi­sche Lan­des­bi­schof Chris­toph Meyns, so­wie die ol­den­bur­gi­sche Ober­kir­chen­rä­tin Su­san­ne Teich­ma­nis und der baye­ri­sche Ober­kir­chen­rat Ni­ko­laus Blum dem Be­auf­trag­ten­rat an. Die Kos­ten wer­den den An­ga­ben zu­fol­ge von der EKD über­nom­men. Das An­ge­bot sol­le die be­reits in den Lan­des­kir­chen be­ste­hen­den An­sprech­stel­len er­gän­zen.

Die Ein­rich­tung ei­ner zen­tra­len An­lauf­stel­le ge­hört zu ei­nem El­fPunk­te-Plan, den die Syn­ode der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land im ver­gan­ge­nen Herbst be­schlos­sen hat. Da­mals wa­ren 479 Fäl­le se­xu­el­len Miss­brauchs be­kannt. In­zwi­schen ist die Zahl laut Fehrs auf rund 600 ge­stie­gen. Über das gan­ze Aus­maß des Miss­brauchs sol­len Stu­di­en ge­naue­re Er­kennt­nis­se brin­gen. Zu­dem plant die EKD ei­ne Dun­kel­feld­stu­die.

Der­zeit ar­bei­tet der Be­auf­trag­ten­rat zu­sam­men mit Wis­sen­schaft­lern an ei­ner Aus­schrei­bung und grund­sätz­li­chen Kri­te­ri­en für das De­sign der Stu­di­en in Lan­des­kir­chen und EKD. Wis­sen­schaft­ler sol­len für die Au­f­ar­bei­tung Zu­gang zu den kirch­li­chen Ak­ten und Ar­chi­ven er­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.