Fer­ra­ri for­ciert Ein­spruch ge­gen Vet­tel-Ur­teil von Ka­na­da

Der For­mel-1-Renn­stall will in je­dem Fall ge­gen die Aber­ken­nung des Sie­ges sei­nes deut­schen Pi­lo­ten pro­tes­tie­ren.

Rheinische Post Erkelenz - - Sport -

MARANELLO (dpa) Fer­ra­ri ar­bei­tet wei­ter an ei­nem Ve­to ge­gen das um­strit­te­ne Ur­teil der For­mel-1-Renn­kom­mis­sa­re vom Ren­nen in Ka­na­da. „Wir trei­ben den Ein­spruch vor­an“, teil­te der ita­lie­ni­sche For­mel-1-Renn­stall am Di­ens­tag auf An­fra­ge mit. Fer­ra­ri hat 96 St­un­den nach Ablauf des Gro­ßen Prei­ses von Ka­na­da Zeit, ge­gen den ab­er­kann­ten Sieg von Star­pi­lot Sebastian Vet­tel zu pro­tes­tie­ren.

Der vier­ma­li­ge Welt­meis­ter war bei dem Ren­nen zwar als Ers­ter ins Ziel ge­kom­men. We­gen ei­nes Fahr­ma­nö­vers ge­gen Ti­tel­ver­tei­di­ger und Fünf­fach-Cham­pi­on Le­wis Ha­mil­ton im Mer­ce­des war Vet­tel al­ler­dings mit ei­ner Fünf-Se­kun­den-Zeit­stra­fe be­legt wor­den, die ihn in der End­ab­rech­nung hin­ter Ha­mil­ton auf Platz zwei rut­schen ließ.

Fer­ra­ris Te­am­chef Mat­tia Bi­not­to hat­te be­reits be­kannt­ge­ge­ben, dass die Scu­de­ria beim In­ter­na­tio­na­len Au­to­mo­bil­ver­band FIA ei­ne Ab­sichts­er­klä­rung für ei­nen of­fi­zi­el­len Ein­spruch hin­ter­legt hat. Um die Tat­sa­chen­ent­schei­dung er­folg­reich an­fech­ten zu kön­nen, braucht Fer­ra­ri neue Be­wei­se für ei­ne Un­schuld Vet­tels.

Der ge­bür­ti­ge Hep­pen­hei­mer war in der 48. Run­de mit sei­nem Fer­ra­ri von der Stre­cke ab­ge­kom­men und auf dem Kurs in Mon­tréal übers Gras ge­fah­ren. Als er wie­der zu­rück auf die Stre­cke kam, dräng­te er Ha­mil­ton im Mer­ce­des na­he an ei­ne Mau­er. Vet­tel gab an, kei­ne Kon­trol­le mehr über sein Au­to ge­habt zu ha­ben. Sein Ma­nö­ver wur­de von den Renn­kom­mis­sa­ren als „ge­fähr­li­che Rück­kehr auf die Stre­cke“ein­ge­stuft. Da­her auch die Stra­fe.

DerVor­sit­zen­de der For­mel-1-Fah­rer­ge­werk­schaft, Alex­an­der Wurz, gab der­weil den Teams und Pi­lo­ten die Schuld für ei­ne Über­re­gu­lie­rung der Mo­tor­sport-Kö­nigs­klas­se. Der Ös­ter­rei­cher, der nach ei­ge­nen An­ga­ben bei je­dem Fah­rer­mee­ting an den Grand-Prix-Wo­che­n­en­den da­bei ist, sag­te dem bri­ti­schen Sen­der BBC: „Wir wol­len Re­geln für al­les und je­des, und da sind wir an­ge­kom­men. Je­der in dem Sys­tem, der glaubt, die Stra­fe sei nicht ge­recht­fer­tigt, liegt falsch.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.