SV Strae­len ist be­reit für den End­spurt

Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga: Im letz­ten Heim­spiel des Jah­res for­dert der star­ke Auf­stei­ger am Sams­tag ab 14 Uhr die „U 23“-Aus­wahl von Fortu­na Düs­sel­dorf her­aus. Der Ein­satz von Links­au­ßen Aram Ab­del­ka­rim ist noch frag­lich.

Rheinische Post Geldern - - Sport Lokal - VON VOL­KER HIM­MEL­BERG

STRAE­LEN Ei­nes der er­folg­reichs­ten Jah­re in der er­eig­nis­rei­chen Ge­schich­te des SV Strae­len nä­hert sich dem En­de ent­ge­gen. Im Som­mer ge­lang der fast schon sen­sa­tio­nel­le Auf­stieg in die Fuß­ball-Re­gio­nal­li­ga. In der äu­ßerst kur­zen Som­mer­pau­se stell­ten Prä­si­dent Her­mann Teck­len­burg und sei­ne Mit­ar­bei­ter um den Sport­li­chen Lei­ter Ste­phan Hou­ben und Trai­ner Mar­cus John die Wei­chen für ei­ne er­folg­rei­che Zu­kunft.

Das Er­geb­nis kann sich se­hen las­sen: An der Rö­mer­stra­ße kickt in­zwi­schen ei­ne schlag­kräf­ti­ge Viert­li­ga-Aus­wahl, die kei­nen Geg­ner scheu­en muss. 26 Punk­te aus bis­lang 19 Be­geg­nun­gen sind ei­ne mehr als re­spek­ta­ble Aus­beu­te. Von Ab­stiegs­ge­fahr kann je­den­falls kei­ne Re­de sein. Im Ge­gen­teil: Die Ten­denz des Auf­stei­gers, der die letz­ten fünf Spie­le un­ge­schla­gen über­stan­den hat, weist nach oben. Be­le­ge sind vor al­lem das 2:2 beim Spit­zen­rei­ter und de­si­gnier­ten Dritt­li­ga-Auf­stei­ger Vik­to­ria Köln und der 1:0-Heim­er­folg ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten Rot-Weiß Ober­hau­sen. Und in der ver­gan­ge­nen Wo­che stat­te­te der Fuß­ball-Gott die Grün-Gel­ben auch noch mit je­ner Por­ti­on Glück aus, die nur der Tüch­ti­ge hat. In Wie­den­brück ver­wan­del­te Ka­pi­tän Ke­vin Weg­gen in der Nach­spiel­zeit ei­nen Hand­elf­me­ter zum 2:2-End­stand.

Doch der Auf­stei­ger denkt über­haupt nicht dar­an, sich auf den bis­lang er­wor­be­nen Lor­bee­ren aus­zu­ru­hen. „Wir freu­en uns jetzt zwar al­le auf die Win­ter­pau­se. Das Pro­gramm war sehr an­stren­gend, zu­mal die Spie­ler in der Re­gio­nal­li­ga Wo­che für Wo­che an ih­re Gren­zen ge­hen müs­sen. Doch selbst­ver­ständ­lich wol­len wir auch in den rest­li­chen bei­den Spie­len noch punk­ten“, ver­si­chert Mar­cus John.

Am Sams­tag gibt zu­nächst die „U23“-Aus­wahl von Fortu­na Düs­sel­dorf ih­re Vi­si­ten­kar­te an der Rö­mer­stra­ße ab. Ei­ne Wo­che spä­ter folgt die Rei­se zum Spit­zen­team SV Rö­ding­hau­sen. Strae­lens Trai­ner schwärmt von den Fortu­na-Bu­bis um Fan­lieb­ling Andre­as „Lum­pi“Lam­bertz in höchs­ten Tö­nen: „Die Fortu­na ist in mei­nen Au­gen die spie­le­risch stärks­te Re­ser­ve-Mann­schaft der Bun­des­li­gis­ten.“Und das soll was hei­ßen. Denn be­kannt­lich be­rei­ten auch Bo­rus­sia Dort­mund und Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach ih­re Ta­len­te in der Re­gio­nal­li­ga auf das Hai­fisch­be­cken Pro­fi­fuß­ball vor.

Im Hin­spiel er­gat­ter­te der SV Strae­len am Flin­ger Broich sei­nen ers­ten Aus­wärts­punkt, weil Aram Ab­del­ka­rim in der Schluss­pha­se mit ei­nem sei­ner ge­fürch­te­ten Kunst­schüs­se den Grün-Gel­ben ei­nen Punkt si­cher­te. Ob der tech­nisch be­gna­de­te Links­au­ßen auch im Rück­spiel mit von der Par­tie ist, ent­schei­det sich wohl erst kurz vor dem An­pfiff. Ab­del­ka­rim muss­te in Wie­den­brück be­reits nach ei­ner hal­ben St­un­de aus­ge­wech­selt wer­den – ei­ne ge­naue Dia­gno­se der Ver­let­zung steht noch aus. Falls es sich nur um ei­ne leich­te Zer­rung ge­han­delt ha­ben soll­te, stün­de ei­nem Ein­satz nichts im We­ge.

An­sons­ten hat sich die per­so­nel­le La­ge im Ver­gleich zur Vor­wo­che wie­der ent­spannt. So kann der SV Strae­len im letz­ten Heim­spiel des Jah­res wahr­schein­lich wie­der mit der be­währ­ten Vie­rer-Ab­wehr­ket­te auf­lau­fen. Ad­li Lach­heb hat sei­ne Sper­re ab­ge­ses­sen und bil­det mit Patrick Ell­guth die In­nen­ver­tei­di­gung. Die lin­ke Sei­te nimmt wie­der Jan­nik Ste­vens ein, der ei­nen grip­pa­len In­fekt aus­ku­riert hat. Yo­dan Kim rückt da­für wie­der auf sei­ne an­ge­stamm­te rech­te Po­si­ti­on.

Un­ab­hän­gig von den Er­geb­nis­sen der letz­ten bei­den Spie­le im al­ten Jahr dür­fen sich die Strae­le­ner Fuß­ball­freun­de schon jetzt si­cher sein, dass auch in der Win­ter­pau­se an der Rö­mer­stra­ße kei­ne Lan­ge­wei­le auf­kommt. Der ei­ne oder an­de­re Spie­ler, der un­zu­frie­den mit sei­nen Ein­satz­zei­ten ist und kei­ne Per­spek­ti­ven auf ei­nen Stamm­platz hat, dürf­te den Ver­ein vor­zei­tig ver­las­sen und ei­ne neue Her­aus­for­de­rung su­chen. Auf der an­de­ren Sei­te be­schäf­tigt sich das Strae­le­ner „Team Sport“selbst­ver­ständ­lich auch schon mit po­ten­zi­el­len Ver­stär­kun­gen, die dem Ju­bi­lar im nächs­ten Jahr in Li­ga vier viel Freu­de be­rei­ten sol­len.

Ober­li­ga der „U 18“-Ju­nio­rin­nen: SG Lan­gen­feld – SV Bed­burg-Hau; TV Jahn Kö­nigs­hardt – SV Bed­burg-Hau; SG Lan­gen­feld – Ein­tracht Gel­dern (So., ab 11 Uhr in Lan­gen­feld). Den Ein­zug in die Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de A konn­ten die U18-Ju­nio­rin­nen der Ein­tracht be­reits am ver­gan­ge­nen Spiel­tag si­cher­stel­len. Ge­gen Gast­ge­ber Lan­gen­feld geht’s dar­um, wer die Ober­li­ga als Vi­ze­meis­ter ab­schließt.

So­lin­gen Vol­leys – TSV Wee­ze, So­lin­gen Vol­leys – STV Hün­xe (Sa., ab 14 Uhr in So­lin­gen). Die Wee­zer Aus­wahl hat die Qua­lirun­de be­reits ver­passt und trifft zum Ab­schluss auf den de­si­gnier­ten Ober­li­ga-Meis­ter.

Ober­li­ga der „U 16“-Ju­nio­rin­nen: VC Es­sen-Bor­beck – Ein­tracht Gel­dern; Mo­er­ser SC II – Ein­tracht; VC Es­sen-Bor­beck – Mo­er­ser SC II (Sa., ab 16 Uhr in Es­sen-Bor­beck). Die drei Teams, die am Sams­tag in der Es­se­ner Prin­zen­hal­le auf­ein­an­der­tref­fen, zie­ren al­le­samt das Ta­bel­len­en­de und ha­ben kei­ne Chan­ce mehr auf die Qua­lirun­de zur West­deut­schen Meis­ter­schaft.

RP-FO­TO (AR­CHIV): GER­HARD SEYBERT

Strae­lens trick­rei­cher Links­au­ßen Aram Ab­del­ka­rim (l.) muss­te zu­letzt in Wie­den­brück be­reits nach ei­ner hal­ben St­un­de ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Sein Ein­satz ge­gen Fortu­na Düs­sel­dorf II ist den­noch nicht aus­ge­schlos­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.