Bis mi­nus 15 Grad in NRW

Rheinische Post Goch - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

Vie­le Ob­dach­lo­se ka­men in zu­sätz­li­chen Not­un­ter­künf­ten un­ter.

DÜS­SEL­DORF (dpa) Mi­nus 15 Grad auf dem Kah­len As­ten: So kalt wie in der Nacht von Mon­tag auf Di­ens­tag war es in Nord­rhein-West­fa­len im ge­sam­ten Win­ter nicht. Wie der Deut­sche Wet­ter­dienst (DWD) ges­tern mel­de­te, wur­den auch im Flach­land Mi­nus­re­kor­de ge­mes­sen. „In Bad Lipp­sprin­ge wur­den bei­spiels­wei­se mi­nus 13 Grad er­reicht“, sag­te ein Spre­cher des DWD. Im Berg­land be­weg­ten sich die Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen mi­nus zehn bis mi­nus 15 Grad, im Flach­land zwi­schen mi­nus fünf und mi­nus 13 Grad. Für die ver­gan­ge­ne Nacht sag­te der DWD noch käl­te­re Tem­pe­ra­tu­ren vor­aus. Grund da­für sei der kla­re Him­mel. In der Nacht auf Di­ens­tag sei es stel­len­wei­se noch leicht be­wölkt ge­we­sen.

Weil die ei­si­gen Tem­pe­ra­tu­ren be­son­ders für Ob­dach­lo­se ge­fähr­lich sind, rück­te die Po­li­zei in Aa­chen am Mon­tag­abend zum Ein­satz aus. Die Be­am­ten sei­en zu be­kann­ten Stel­len im Stadt­ge­biet ge­fah­ren, an de­nen sich Ob­dach­lo­se er­fah- rungs­ge­mäß auf­hal­ten, teil­te die Po­li­zei mit. Die Ob­dach­lo­sen hät­ten das An­ge­bot ger­ne an­ge­nom­men und könn­ten auch die kom­men­den Näch­te in der Un­ter­kunft ver­brin­gen.

Be­reits am Mon­tag hat­ten ei­ni­ge Städ­te in Nord­rhein-West­fa­len mit­ge­teilt, zu­sätz­li­che Un­ter­künf­te für Ob­dach­lo­se be­reit­zu­stel­len. Auch in U-Bahn-Sta­tio­nen in Köln oder Duis­burg kön­nen hilfs­be­dürf­ti­ge Men­schen un­ter­kom­men.

Auf den Stra­ßen blieb es in der Nacht trotz des Win­ter­wet­ters ru­hig. Die Po­li­zei mel­de­te bei kal­tem, aber tro­cke­nem Wet­ter kei­ne Un­fäl­le. Nur ver­ein­zelt fiel leich­ter Schnee, glat­te Stra­ßen wur­den al­ler­dings nicht ge­mel­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.