Zwei Ver­kehrs­in­seln für die Ring­stra­ße ge­plant

Rheinische Post Goch - - BLICKPUNKT KLEVE - VON MAT­THI­AS GRASS

KLE­VE In die­sem Jahr sol­len end­lich die Ar­bei­ten für neue Rad­we­ge ent­lang der Ring­stra­ße ver­ge­ben wer­den. Da­für soll der Kreu­zungs­be­reich Ring­stra­ße/ Ar­nulf­stra­ße/ Ka­si­no­stra­ße auf­wen­dig neu ge­stal­tet wer­den: Die Ein­mün­dun­gen der Ar­nulf- und ge­gen­über­lie­gend der Ka­si­no­stra­ße wer­den in Prä­ge­asphalt aus­ge­führt. Mit der Fu­gen­prä­gung, die in die Stra­ßen­ober­flä- che „ge­ritzt“ist, soll der op­ti­sche Ein­druck ei­ner Pflas­te­rung ent­ste­hen, so Pas­ca­le van Koever­den, die die Pla­nun­gen jetzt dem Kle­ver Um­welt- und Ver­kehrs­aus­schuss vor­stell­te.

Auf der Ring­stra­ße wer­den an die- ser Kreu­zung zwei Ver­kehrs­in­seln ge­baut, die das Über­que­ren der stark be­fah­re­nen Stra­ße für Fuß­gän­ger und auch für Fahr­rad­fah­rer er­leich­tern sol­len. „Für die Bau­ar­bei­ten gibt es noch Ab­stim­mungs­be- darf mit dem Kreis we­gen der Stra­ßen­bäu­me und mit dem Lan­des­be­trieb Stra­ßen vor al­lem über die Ver­kehrs­füh­rung wäh­rend der Bau­zeit“, er­klärt van Koever­den, die Ar­chi­tek­tin des Fach­be­reichs Bau­en und Pla­nen der Stadt Kle­ve. So be­nö­ti­ge es noch ein Ver­kehrs­gut­ach­ten zu mög­li­chen Um­lei­tungs­stre­cken wäh­rend der Bau­ar­bei­ten.

Mo­men­tan ar­bei­te der Fach­be­reich Tief­bau am Kon­zept für die Ent­wäs­se­rung des Ab­schnit­tes, so die Pla­ne­rin. Da­nach kann wohl frü­hes­tens in den Jah­ren 2019/20 mit ei­ner Ent­schär­fung die­ser Ver­kehrs­ader durch Kle­ve ge­rech­net wer­den.

Wäh­rend für den Be­reich Ring­stra­ße die Pla­nung noch im Gan­ge ist, wur­den die bei­den Brü­cken über den Ka­nal im Be­reich der Hoch­schu­le Rhein-Waal fahr­rad­tech­nisch ver­bes­sert und aus­ge­baut. Die Zug­brü­cke am Wis­sens­spei­cher der Hoch­schu­le wur­de in ei­nem brei­ten Strei­fen mit ei­nem rutsch­fes­ten Be­lag für Holz­brü­cken ver­se­hen.

Die al­te Ei­sen­bahn-Klapp­brü­cke wur­de auf­wen­dig sa­niert. In den stäh­ler­nen Brü­cken­kör­per wur­de ei­ne neue Fahr­bahn ein­ge­baut, die so­wohl Raum für die Fuß­gän­ger als auch für die Rad­ler bie­tet, die Brü­cke selbst wur­de sa­niert und neu ge­stri­chen. Sie ist auch Teil der Eu­ro­pa-Rad­bahn von Kle­ve nach Nim­we­gen, an der der­zeit ge­baut wird. In den Som­mer­fe­ri­en soll auch der Über­gang der Fahr­rad­stra­ße über die St­ein­stra­ße am Flas­blo­em ge­baut wer­den. Van Koever­den rech­net mit ei­ner Bau­zeit von vier Wo­chen.

Zu­letzt teil­te die Pla­ne­rin noch ei­nen Ter­min für al­le Fietser mit: Das Stadt­ra­deln für ein gu­tes Kli­ma ist in Kle­ve wie­der für drei Wo­chen im Som­mer, vom 27. Ju­ni bis zur Kle­ver Kir­mes am 17. Ju­li. Sie hofft auf vie­le Teil­neh­mer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.