Im März so we­nig Ar­beits­lo­se wie seit 1990 nicht mehr

Rheinische Post Goch - - WIRTSCHAFT -

NÜRN­BERG (rtr) Die Zahl der Ar­beits­lo­sen in Deutsch­land ist un­ter die Mar­ke von 2,5 Mil­lio­nen ge­fal­len und da­mit auf den nied­rigs­ten Stand in ei­nem März seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung. Wie die Bun­des­agen­tur für Ar­beit (BA) mit­teil­te, wa­ren im zu En­de ge­hen­den Mo­nat 2,458 Mil­lio­nen Ar­beits­lo­se bei der Be­hör­de re­gis­triert. Das sei­en 88.000 we­ni­ger als im Fe­bru­ar und 204.000 we­ni­ger als vor ei­nem Jahr, er­klär­te die Be­hör­de. Der Rück­gang fiel et­was stär­ker aus, als es für die re­gel­mä­ßig im März ein­set­zen­de Früh­jahrs­be­le­bung üb­lich ist. „Die po­si­ti­ve Ent­wick­lung am Ar­beits­markt setzt sich im März fort“, er­klär­te BA-Chef Det­lef Schee­le. Die Ar­beits­lo­sen­quo­te sank um 0,2 Pro­zent­punk­te auf 5,5 Pro­zent. Un­ter Her­aus­rech­nung der jah­res­zeit­li­chen Schwan­kun­gen ging die Er­werbs­lo­sig­keit nach BA-Be­rech­nun­gen im Mo­nats­ver­gleich um 19.000 zu­rück. Gleich­zei­tig wa­ren bei der Bun­des­agen­tur im März rund 778.000 of­fe­ne Stel­len ge­mel­det. Das wa­ren et­wa 86.000 mehr als vor ei­nem Jahr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.