No­bel-Af­fä­re be­trifft Prin­zes­sin Vic­to­ria

Rheinische Post Goch - - PANORAMA - VON THE­RE­SA MÜNCH

Der Skan­dal um se­xu­el­le Be­läs­ti­gung rund um die alt­ehr­wür­di­ge Schwe­di­sche Aka­de­mie wei­tet sich aus. Nun wird so­gar Prin­zes­sin Vic­to­ria als Be­trof­fe­ne ge­nannt. Die Fach­welt rät­selt über Kon­se­quen­zen für den Li­te­ra­tur­no­bel­preis.

STOCK­HOLM (dpa) Die skan­dal­ge­plag­te Ju­ry des Li­te­ra­tur­no­bel­prei­ses rutscht trotz des Ein­grei­fens von Kö­nig Carl XVI. Gus­taf im­mer tie­fer in die Kri­se. Am Wo­chen­en­de ver­lor sie das ach­te Mit­glied. Da­mit sind nur noch 10 der einst 18 Mit­glie­der ak­tiv, die Vor­sit­zen­de ist zu­rück­ge­tre­ten. Das wirft die Fra­ge auf, ob ein sol­ches Gre­mi­um noch den ehr­wür­di­gen No­bel­preis ver­ge­ben kann.

Die Ar­beit zur Vor­aus­wahl der Kan­di­da­ten lau­fe wie ge­wohnt, be-

Schwe­di­sches Kö­nigs­haus tont die Aka­de­mie. Nor­ma­ler­wei­se wird der Preis­trä­ger im Ok­to­ber be­stimmt und am 10. De­zem­ber ge­ehrt. Doch das Gre­mi­um räumt ein: Das An­se­hen des Prei­ses ha­be Scha­den ge­nom­men. So sehr, dass man hin­ter ver­schlos­se­nen Tü­ren nun wohl dis­ku­tiert, den Preis in die­sem Jahr nicht zu ver­ge­ben – und da­für im kom­men­den Jahr gleich dop­pelt.

Ein Be­läs­ti­gungs- und Kor­rup­ti­ons­skan­dal rund um den Mann von Aka­de­mie-Mit­glied Ka­ta­ri­na Fros­ten­son hat­te die Kri­se aus­ge­löst. Das Paar soll die Na­men von sie­ben No­bel­preis­trä­gern aus­ge­plau­dert ha­ben. 18 Frau­en hat­ten dem Mann im ver­gan­ge­nen Jahr dar­über hin­aus se­xu­el­le Be­läs­ti­gung vor­ge- worfen. Ei­ne von der Aka­de­mie in Auf­trag ge­ge­be­ne Un­ter­su­chung be­stä­tig­te „un­ak­zep­ta­bles Ver­hal­ten in Form von un­er­wünsch­ter In­ti­mi­tät“. Die Aka­de­mie-Mit­glie­der hät­ten da­von nichts ge­ahnt.

Nach neu­en Be­rich­ten schwe­di­scher Me­di­en könn­te un­ter den Op­fern so­gar Kron­prin­zes­sin Vic­to­ria ge­we­sen sein. Bei ei­nem Emp­fang soll der Fran­zo­se ihr vor mehr als zehn Jah­ren an den Po ge­fasst ha­ben, be­rich­te­ten die Zei­tung „Sven­s­ka Dag­b­la­det“und der schwe­di­sche Rund­funk SVT am Sams­tag un­ter Be­ru­fung auf meh­re­re Au­gen­zeu­gen. Das Kö­nigs­haus woll­te die Be­rich­te zu­nächst nicht kom­men­tie­ren. Fros­ten­sons Mann weist al­le Vor­wür­fe zu­rück. Weil sie mit dem Um­gang der Aka­de­mie mit dem Skan­dal un­zu­frie­den sind, zie­hen sich un­ter­des­sen mehr und mehr Mit­glie­der aus Pro­test zu­rück. Auch Fros­ten­son muss­te be­reits ge­hen. Im Ge­gen­zug gab die stän­di­ge Se­kre­tä­rin Sa­ra Da­ni­us ih­ren Pos­ten auf – nach ei­ge­ner Aus­sa­ge auf Wunsch der Aka­de­mie. Für die Kul­tur­in­sti­tu­ti­on warf das Pro­ble­me auf, denn nach den jahr­hun­der­te­al­ten Sta­tu­ten wer­den Sit­ze in­ak­ti­ver Mit­glie­der ei­gent­lich erst nach de­ren Tod neu ver­ge­ben. Das je­doch hät­te „ernst­haft die Fä­hig­kei­ten der Aka­de­mie ge­fähr­det, ih­re wich­ti­gen Auf­ga­ben zu er­fül­len“, er­klär­te das Kö­nigs­haus. Un­ter an­de­rem sei der nö­ti­ge Wie­der­auf­bau der Aka­de­mie be­hin­dert. Des­halb ha­be Kö­nig Carl XVI. Gus­taf als Schirm­herr des Gre­mi­ums ent­schie­den, die Sta­tu­ten um ein Rück­tritts­recht zu er­gän­zen.

Noch sind die­se Än­de­run­gen al­ler­dings nicht in Kraft. In­wie­weit sie der Aka­de­mie hel­fen, ist zu­dem um­strit­ten. Denn um Sit­ze in dem ehr­wür­di­gen Gre­mi­um nach­zu­be­set­zen, sind den al­ten Sta­tu­ten zu­fol­ge 12 Stim­men nö­tig. Doch nur noch 10 Mit­glie­der sind ak­tiv. Die Aka­de­mie hofft nach ei­ge­ner Aus­sa­ge, dass ei­ni­ge der In­ak­ti­ven nach Fros­ten­sons Rück­tritt zu­rück­kom­men und wie­der mit ab­stim­men. Selbst wenn das nicht pas­siert, ist ein En­de der tra­di­tio­nel­len Kul­tur­in­sti­tu­ti­on un­wahr­schein­lich. Die Sta­tu­ten könn­ten un­ter den ak­tu­el­len Be­din­gun­gen an­ders aus­ge­legt wer­den, sag­ten Ju­ris­ten schwe­di­schen Me­di­en. Auch Kö­nig Carl XVI. Gus­taf könn­te sich er­neut ein­schal­ten – und viel­leicht so­gar ein für den zu­rück­hal­ten­den Mon­ar­chen sel­te­nes Macht­wort spre­chen.

Die Ver­ga­be des Li­te­ra­tur­no­bel­prei­ses ist üb­ri­gens auch mit ei­ner de­zi­mier­ten Aka­de­mie denk­bar. In den al­ten Sta­tu­ten näm­lich kommt der Preis über­haupt nicht vor – denn sie sind von 1786 und da­mit mehr als 100 Jah­re äl­ter als der wich­tigs­te Li­te­ra­tur­preis der Welt.

„Der Kö­nig hat ent­schie­den, die Sta­tu­ten um ein Rück­tritts­recht zu

er­gän­zen“

FO­TO: DPA

Die schwe­di­sche Kron­prin­zes­sin Vic­to­ria mit ih­rem Mann Prinz Da­ni­el. Die Prin­zes­sin soll Op­fer se­xu­el­ler Be­läs­ti­gun­gen ge­wor­den sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.