„Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­blem in­ner­halb der CDU-Frak­ti­on“

Rheinische Post Goch - - GRENZLAND POST -

Ge­mein­sa­me Stel­lung­nah­me der Rats­frak­tio­nen von BFG, FDP und ZIG zum Baustopp in Neu-See-Land.

GOCH (RP) In ei­ner ge­mein­sa­men Er­klä­rung neh­men die Go­cher Rats­frak­tio­nen von BFG, FDP und ZIG Stel­lung zum Still­stand im Bau­ge­biet Neu-See-Land und der Pres­se­er­klä­rung der CDU:

„Die CDU be­haup­tet, dass die Po­li­tik erst En­de März über die Lär­mE­mis­si­ons-Pro­ble­me in Neu-SeeLand in­for­miert wur­de. Wie schon der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der Wirt­schafts­be­trie­be, Det­lef Wer­ner, rich­tig dar­stell­te, wur­den die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der Go­cher Rats­frak­tio­nen aber be­reits deut­lich frü­her über die Pro­ble­me in Kennt­nis ge­setzt.

Bei ei­ner kurz­fris­tig ein­be­ru­fe­nen Zu­sam­men­kunft der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den am 6. März vor der Sit­zung des Bau- und Pla­nungs­aus­schus­ses wur­den al­le Frak­tio­nen von Bür­ger­meis­ter Knick­rehm, Stadt­bau­rat Bu­l­in­ski, Fach­be­reichs­lei­ter Kas­ter und Wolf­gang Jan­sen, dem Ge­schäfts­füh­rer der Wirt­schafts­be­trie­be, ein­ge­hend über al­le pla­ne­ri­schen, sach­li­chen und recht­li­chen Pro­blem­la­gen in­for­miert. In die­ser Run­de wur­de auch über die erst am sel­ben Mor­gen nach um­fang­rei­cher Prü­fung er­folg­te Emp­feh­lung der Rechts­be­ra­ter be­rich­tet, vor­sichts­hal­ber vo­r­erst kei­ne Grund­stü­cke mehr im be­trof­fe­nen Bau­ge­biet zu ver­kau­fen. In der Rats­sit­zung am 23. März brach­te die Ver­wal­tung die Rats­mit­glie­der auf den ak­tu­el­len Sach­stand und er­gänz­te In­for­ma­tio­nen zum ge­plan­ten wei­te­ren Vor­ge­hen. Schon hier wur­de deut­lich, dass die Mit­glie­der der CDU-Frak­ti­on zu gro­ßen Tei­len nicht in­for­miert wa­ren.

„Dass die­se In­for­ma­tio­nen nicht bei den Frak­ti­ons­mit­glie­dern der CDU an­ge­kom­men sind, ist ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­blem in­ner­halb der CDU und nicht dem Bür­ger­meis­ter an­zu­las­ten“, sagt Lud­wig Ka­de, der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der ZIG.

Chris­ti­an Peters, Vi­ze-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der FDP, er­gänzt: „Die Pres­se­mit­tei­lung der CDU be­deu­tet ei­nen gro­ßen Ima­ge­scha­den für die Stadt und ins­be­son­de­re für das Neu­bau­ge­biet Neu-See-Land.“

Auch Udo Wen­nekers, der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de des BFG, steht dem Vor­ge­hen der CDU kri­tisch ge­gen­über: „Die Be­trof­fe­nen er­war­ten zu­recht ei­ne schnel­le Lö­sung der Lärm-Emis­si­ons-Pro­ble­me. An­schul­di­gun­gen hel­fen da nicht wei­ter.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.