Ex-Ro­cker soll sei­ne Freun­din ver­ge­wal­tigt ha­ben

Rheinische Post Hilden - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

(wuk) Mit Ver­le­sung der An­kla­ge be­gann beim Land­ge­richt der Ver­ge­wal­ti­gungs­pro­zess ge­gen ei­nen 52jäh­ri­gen Ex-Ro­cker. Als Prä­si­dent ei­ner Ro­cker-Grup­pe der Hells An­gels in Bel­gi­en soll er von Ju­ni bis Sep­tem­ber 2017 sei­ne Freun­din in ei­ner Düs­sel­dor­fer Woh­nung mas­siv miss­han­delt, sie be­droht und ver­ge­wal­tigt ha­ben.

Über ei­nen sei­ner An­wäl­te ließ er vor­tra­gen, die Ver­ge­wal­ti­gungs­vor­wür­fe sei­en halt­los, die an­ge­klag­ten Ge­walt­ta­ten hät­ten sich für ihn „an­ders dar­ge­stellt“. An­ga­ben mach­te er zum Le­bens­lauf. Dem­nach sei er 2011 durch den Sui­zid sei­ner Schwes­ter aus der Bahn ge­wor­fen wor­den, ha­be zeit­wei­se im Club­haus der Ro­cker na­he dem bel­gi- schen Gent über­nach­tet, weil er sonst „auf der Stra­ße ge­lan­det“wä­re. Doch laut An­kla­ge hat er sei­ne da­ma­li­ge Freun­din in ei­ner Woh­nung an der Wein­hei­mer Stra­ße an­geb­lich viel­fach und mas­siv ver­prü­gelt, sie mit dem Kopf ge­gen ei­ne Hei­zung ge­schla­gen, ihr da­bei die Na­se ge­bro­chen. Zu­dem soll er sie an ei­nem an­de­ren Tag ge­würgt ha­ben bis zur Be­wusst­lo­sig­keit. Falls sie zur Po­li­zei ge­he, soll er ihr blu­ti­ge Ra­che der Hells An­gels an­ge­droht – und sie so ver­ängs­tigt ha­ben, dass sie ei­ne An­zei­ge ge­gen ihn zu­rück­zog. Für den Pro­zess sind noch sie­ben Ver­hand­lungs­ter­mi­ne re­ser­viert, am nächs­ten Pro­zess­tag wird die Frau un­ter Aus­schluss der Öf­fent­lich­keit ge­hört.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.