Kreis will Fahrt­zei­ten von drei Bus­li­ni­en ver­bes­sern

Rheinische Post Hilden - - HILDEN · HAAN - VON ALEXANDRA RÜTTGEN

Für Ver­bin­dun­gen zwi­schen Mett­mann, Er­krath, Hilden und Düs­sel­dorf sol­len die Takt­zei­ten ver­dich­tet wer­den.

KREIS METT­MANN Der Kreis will die Bus­ver­bin­dun­gen ver­bes­sern. Dar­über dis­ku­tier­te ges­tern der Aus­schuss für An­ge­le­gen­hei­ten des Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehrs (ÖPNV).

Die Bus­li­nie 741 stellt ei­ne der wich­tigs­ten ÖPNV-Ver­bin­dun­gen zwi­schen Hilden, Er­krath und Mett­mann dar. Be­rich­te, Be­ob­ach­tun­gen und Zäh­lun­gen zei­gen, dass die Li­nie von im­mer mehr Fahr­gäs­ten ge­nutzt wird. Die­se an sich er­freu­li­che Ent­wick­lung führt je­doch zu ei­ner ste­tig wach­sen­den Aus­las­tung der Fahr­zeu­ge bis an die Ka­pa­zi­täts­gren­ze ein­zel­ner Fahr­ten. Die Kreis­ver­wal­tung will nun prü­fen, ob das An­ge­bot aus­ge­wei­tet wer­den kann. So könn­te es mon­tags bis frei­tags ei­ne Ver­dich­tung des Fahr­plan­an­ge­bo­tes auf ei­nen durch­ge­hen­den 20 Mi­nu­ten-Takt im Ta­ges­ver­kehr ge­ben. Sams­tags wä­re ei­ne Ver­dich- tung auf ei­nen 30 Mi­nu­ten-Takt zwi­schen 8 und 18 Uhr mög­lich. Von der An­ge­bots­aus­wei­tung an Sams­ta­gen kön­nen Kun­den und Aus­flüg­ler pro­fi­tie­ren, die zum Nah­er­ho- lungs­ge­biet Ne­an­der­thal und zum Ne­an­der­thal Mu­se­um wol­len. Zur Fi­nan­zie­rung müs­sen die Städ­te bei­tra­gen: Mett­mann müss­te für zu­sätz­li­che 28.000 Bus­ki­lo­me­ter im Jahr zah­len, Er­krath für 38.000 und Hilden für 22.000. Da­zu sind die­se of­fen­bar be­reit: Die Ver­wal­tung konn­te er­rei­chen, dass al­le drei Städ­te die An­ge­bots­aus­wei­tung auf der Li­nie 741 mit­tra­gen und die auf ih­rem Ge­biet an­fal­len­den Mehr­leis­tun­gen über­neh­men.

Die Bus­li­nie 782 ver­bin­det So­lin­gen und Hilden mit der Düs­sel­dor­fer In­nen­stadt. Wäh­rend sie in den Abend­stun­den zwi­schen Hilden und So­lin­gen im 30-Mi­nu­ten-Takt ver­kehrt, wird zwi­schen Düs­sel­dorf und Hilden ein 60-Mi­nu­ten-Takt an­ge­bo­ten. Be­die­nungs­lü­cken im Abend­ver­kehr sol­len be­sei­tigt und das Fahr­plan­an­ge­bot soll für Hil­de­ner Fahr­gäs­te mit Ziel Düs­sel­dorf at­trak­ti­ver ge­macht wer­den. Da­her soll es künf­tig an al­len Ta­gen im Spät­ver­kehr zwi­schen 21 und 24 Uhr ei­ne Ver­dich­tung zwi­schen Düs­sel­dorf, Hein­rich-Hei­ne-Al­lee und Hilden-Ga­be­lung auf ei­nen 30 Mi­nu­ten-Takt ge­ben. In Hilden müs­sen die Bus­se da­zu 10.000 Ki­lo­me­ter zu­sätz­lich im Jahr fah­ren. Düs­sel­dorf und Hilden ha­ben dem Vor­ha­ben zu­ge­stimmt.

Die Bus­li­nie 780 soll in den Abend­stun­den ih­re Takt­zei­ten ver­bes­sern. Die­sen Wunsch hat die Stadt Er­krath ge­stellt. Die Rheinbahn bie­tet an, den bis­he­ri­gen 60Mi­nu­ten-Takt mon­tags bis frei­tags zwi­schen 21 und 24 Uhr zwi­schen Düs­sel­dorf, Hein­rich-Hei­ne-Al­le und Er­krath, Hoch­dah­ler Markt, auf ei­nen 30 Mi­nu­ten-Takt zu ver­dich­ten. Sams­tags so­wie Sonn- und fei­er­tags soll die Li­nie ganz­tä­gig im St­un­den­takt fah­ren. Er­krath und Düs­sel­dorf sind mit die­sen Vor­schlä­gen of­fen­bar zu­frie­den und ha­ben der An­ge­bots­aus­wei­tung zu­ge­stimmt.

Die Um­set­zung al­ler An­ge­bots­aus­wei­tun­gen ist für den kom­men­den Fahr­plan­wech­sel am 29. Au­gust – al­so dem ers­ten Schul­tag nach den Som­mer­fe­ri­en ge­plant.

RP-ARCHIVFOTO: MAXINE HERDER

Dicht an dicht ste­hen Fahr­gäs­te der Bus­li­nie 782. Abends ist die Li­nie nur im 60Mi­nu­ten-Takt un­ter­wegs. Das soll sich bald än­dern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.