Fi­na­le steigt auf dem Ho­cken­heim­ring

Ju­li­an Han­ses will ein wei­te­res Mal mit sei­nem neu­en Team Car­lin Mo­tor­sport über­zeu­gen. Für den 20-Jäh­ri­gen ist es zugleich die Chan­ce, sich für die nächs­te Sai­son in der For­mel 3-Eu­ro­pa­meis­ter­schaft zu emp­feh­len.

Rheinische Post Hilden - - Sport Lokal - VON BIR­GIT SICKER

HIL­DEN In der Eu­ro­pa­meis­ter­schaft der For­mel 3 steigt das fi­na­le Renn­wo­chen­en­de. Heu­te und mor­gen wol­len die Mo­tor­sport-Ta­len­te auf dem Ho­cken­heim­ring noch ein­mal ihr Fahr-Kön­nen un­ter Be­weis stel­len. Mit von der Par­tie ist auch Ju­li­an Han­ses. Nach dem En­de der Zu­sam­men­ar­beit mit dem deut­schen Team ma-con muss­te der Hil­de­ner zwi­schen­zeit­lich für drei Ren­nen aus­set­zen. Ei­ne Zwangs­pau­se, die der 20-Jäh­ri­ge un­ter an­de­rem zu ei­nem Ab­ste­cher als For­mel 3-Ex­per­te ins Fern­seh­stu­dio nutz­te. Da­nach folg­te die Pre­mie­re für den bri­ti­schen Renn­stall Car­lin Mo­tor­sport. Ein er­folg­rei­ches De­büt, wie das Renn­sport­ta­lent fin­det. Nun will der Hil­de­ner auch zum Ab­schluss der Sai­son noch ein­mal glän­zen, zu­mal das span­nen­de Fi­na­le in Deutsch­land steigt.

Die For­mel 3 steht an die­sem Wo­che­n­en­de al­ler­dings ganz im Zei­chen des Ti­tel­kamp­fes. Ganz vor­ne mit da­bei ist der 19-jäh­ri­ge Mick Schu­ma­cher, der al­le Trümp­fe in der Hand hält, sich in der Se­rie die Kro­ne auf­zu­set­zen – und da­mit sei­nen be­rühm­ten Va­ter Micha­el Schu­ma­cher zu­min­dest in der For­mel 3 zu über­trump­fen. Denn der ge­wann die Se­rie erst im Al­ter von 21 Jah­ren – und zwar die deut­sche Va­ri­an­te. Ak­tu­ell führt Mick Schu­ma­cher vor den letz­ten drei Ren­nen die For­mel 3 mit 49 Punk­ten Vor­sprung auf sei­nen Ver­fol­ger Dan Tick­tum an.

Auf die­se Stu­fe will Ju­li­an Han­ses, der erst­mals in der For­mel 3 an­tritt, erst noch kom­men. Ehr­geiz, Fleiß und das not­wen­di­ge Ta­lent sind vor­han­den. Das zeig­te sein ers­ter Auf­tritt für Car­lin Mo­tor­sport, als er im Ver­lauf der drei Ren­nen den Rück­stand auf die Kon­kur­renz deut­lich ver­kürz­te. Die­sen Trend will er nun beim Fi­na­le auf dem Ho­cken­heim­ring fort­set­zen. „Ich fie­be­re den letz­ten drei Wer­tungs­läu­fen ent­ge­gen“, ge­steht Han­ses. Der Nach­wuchs­renn­fah­rer be­tont: „Wir sind bes­tens prä­pa­riert. Ich war noch ein­mal in En­g­land und ha­be dort ge­mein­sam mit dem Team im Si­mu­la­tor ge­ar­bei­tet. Gleich­zei­tig ha­be ich mei­ne ei­ge­ne Vor­be­rei­tung noch ein­mal in­ten­si­viert.“

Die Mo­ti­va­ti­on ist al­so hoch, jetzt muss nur noch auf der Stre­cke al­les rei­bungs­los lau­fen, da­mit der Hil­de­ner noch ein­mal ein Aus­ru­fe­zei­chen set­zen kann. „Ich bin mit Meis­ter­schafts­punk­ten in die Sai­son ge­star­tet, da wä­re es doch ei­ne tol­le Ge­schich­te, beim Fi­na­le noch ein­mal den Sprung un­ter die bes­ten zehn zu schaf­fen“, un­ter­streicht der 20-Jäh­ri­ge sein ehr­gei­zi­ges Ziel.

Auch auf dem Ho­cken­heim­ring ist die For­mel 3-Se­rie wie­der in die Deut­sche Tou­ren­wa­gen­meis­ter­schaft ein­ge­bet­tet. Auf der 4,574 Ki­lo­me­ter lan­gen Stre­cke trei­ben auch die vie­len Zu­schau­er auf den Tri­bü­nen die Sport­ler an. „Die Ren­nen im Rah­men der DTM sind im­mer et­was Be­son­de­res. Ich mag die Stre­cke und freue mich dar­auf“, geht Ju­li­an Han­ses das Fi­na­le vol­ler Zu­ver­sicht an.

JA­MES GASPEROTTI

Ju­li­an Han­ses star­te­te mit dem deut­schen Renn­stall ma­con in die Sai­son, wech­sel­te dann zu ei­nem bri­ti­schen Team.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.