Stadt­wer­ke ver­sor­gen acht Grund­schu­len mit schnel­lem In­ter­net

Rheinische Post Hilden - - Hilden Haan -

HILDEN (cis) Bis En­de 2020 sol­len al­le Hil­de­ner Schu­len mit ei­nem Breit­band-An­schluss für su­per­schnel­les In­ter­net ver­sorgt sein - auch die acht Grund­schul­stand­or­te, die bis­her noch nicht ans Glas­fa­ser­netz an­ge­schlos­sen sind. Des­halb hat sich die Stadt Hilden als ers­te Kom­mu­ne um die neue För­de­rung des NRW-Mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft, In­no­va­ti­on, Di­gi­ta­li­sie­rung und Ener­gie be­wor­ben. Mit Er­folg: Staats­se­kre­tär Chris­toph Dam­mer­mann hat jetzt den po­si­ti­ven Be­scheid Bür­ger­meis­te­rin Birgit Al­ke­nings über­reicht.

276.773 Eu­ro stellt das Land NRW der Stadt Hilden zur Ver­fü­gung. Das deckt 80 Pro­zent der Bau­kos­ten so­wie die mo­nat­li­chen Netz­ent­gel­te für die ers­ten drei Jah­re. Den Aus­bau so­wie die Ver­sor­gung über­neh­men die Stadt­wer­ke Hilden mit ih­rem Glas­fa­ser­pro­dukt hil­denMe­dia. Sie ha­ben 2019 die eu­ro­pa­wei­te Aus­schrei­bung ge­won­nen und sind ge­ra­de da­bei, für Mil­lio­nen Eu­ro ein ei­ge­nes Glas­fa­ser­netz in Hilden zu ver­le­gen.

„Durch un­se­re Er­fah­rung im Breit­band­aus­bau ver­fü­gen wir über die not­wen­di­ge fach­li­che Ex­per­ti­se für die­se Auf­ga­be“, er­klärt Stadt­wer­ke-Ge­schäfts­füh­rer Hans-Ull­rich Schnei­der. „Wir ver­sor­gen be­reits so­wohl Hil­de­ner Ge­wer­be­ge­bie­te als auch den Bil­dungs­cam­pus Hol­ter­höf­chen, das Evan­ge­li­sche Schul­zen­trum so­wie zwei Grund­schu­len mit Breit­band.“

Auch Bür­ger­meis­te­rin Birgit Al­ke­nings freut sich, dass sich die städ­ti­sche Toch­ter­ge­sell­schaft ge­gen die Kon­kur­renz durch­ge­setzt hat: „Da­mit ha­ben wir für die­ses wich­ti­ge Pro­jekt ei­nen star­ken und da­zu noch lo­ka­len Part­ner an un­se­rer Sei­te.“Al­ke­nings ist über­zeugt: „Von der An­bin­dung ans Glas­fa­ser­netz pro­fi­tie­ren die Lehr­kräf­te, die Ver­wal­tung, aber vor al­lem die Schü­le­rin­nen und Schü­ler. Schnel­les In­ter­net ist Vor­aus­set­zung für den di­gi­ta­len Un­ter­richt.“

In al­len Hil­de­ner Grund­schu­len

gibt es Di­gi­tal­ta­feln, meh­re­re PCs oder Note­books pro Klas­sen­raum so­wie um­fang­rei­che päd­ago­gi­sche Soft­ware. „Der nor­ma­le DSL-An­schluss kommt da schnell an sei­ne Gren­zen“, er­läu­tert Mar­tin Kramer, Sach­ge­biets­lei­ter In­for­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie. Er sieht au­ßer­dem noch ei­nen wei­te­ren Vor­teil: „In Zu­kunft kön­nen wir al­le Da­ten zen­tral auf Ser­vern im Re­chen­zen­trum des Rat­hau­ses statt lo­kal vor Ort spei­chern. Das ist si­che­rer und in der Be­treu­ung we­sent­lich ef­fi­zi­en­ter.“

Da­mit es mög­lichst schnell so­weit ist, sol­len die Bau­ar­bei­ten an der As­trid-Lind­gren-Schu­le, an der Of­fe­nen Ganz­tags­schu­le Am Elb­see, am Grund­schul­ver­bund Beet­ho­ven­stra­ße, am Grund­schul­ver­bund Schul­stra­ße, an der Wilhelm-Busch­so­wie an der Wilhelm-Hüls-Schu­le be­reits im Fe­bru­ar 2020 be­gin­nen. Die Fer­tig­stel­lung ist für De­zem­ber die­ses Jah­res ge­plant.

FO­TO: DPA/ WEI­GEL

Bis En­de des Jah­res ha­ben al­le Hil­de­ner Schu­len ei­nen Breit­band-An­schluss.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.