Un­ver­hoff­tes Tref­fen beim Film­ball

Patrick Möl­le­ken ist mitt­ler­wei­le ein er­folg­rei­cher Schau­spie­ler. Ei­ne Haa­ne­rin ist ihm zu­fäl­lig in Mün­chen be­geg­net.

Rheinische Post Hilden - - Haan - VON INA SCHWERDTFE­GER

HA­AN Die Da­men im ele­gan­ten Abend­kleid, die Her­ren im Smo­king, da­zu ein Glas Cham­pa­gner – so fei­er­ten Lein­wand­stars wie Iris Ber­ben, Kat­ja Rie­mann, Eli­as M’Barek oder Jan Jo­sef Lie­fers beim 47. Deut­schen Film­ball in Mün­chen das ver­gan­ge­ne und das kom­men­de Film­jahr. Zu Gast war auch das Haaner Ehe­paar Schil­ling, die prompt mehr als 600 Ki­lo­me­ter weit von der Hei­mat ent­fernt auf ei­nen wei­te­ren Haaner tra­fen: den Schau­spie­ler Patrick Möl­le­ken.

Patrick Möl­le­ken, der vor 26 Jah­ren in Ha­an ge­bo­ren wur­de, ist zwar noch recht jung, kann aber den­noch auf ei­ne er­folg­rei­che Kar­rie­re als Schau­spie­ler, Pro­du­zent und Hör­buch- so­wie Syn­chron­spre­cher zu­rück­bli­cken. Der Schau­spie­ler, der einst sei­ne Kar­rie­re als Kin­der­dar­stel­ler auf dem Traum­schiff be­gann, ist seit­dem in sei­nen Fil­men in zahl­rei­che Na­zi­rol­len ge­schlüpft. So zum Bei­spiel in dem His­to­ri­en­film „Das letz­te Mahl“(2018). Das Team um Schau­spie­ler und Re­gis­seur Flo­ri­an Fre­richs er­zählt dar­in aus ei­ner Nacht kurz nach der Macht­er­grei­fung

Adolf Hit­lers. Möl­le­ken spielt in dem Stück ei­nen Na­tio­nal­so­zia­lis­ten, der für sei­ne Ideo­lo­gie mit der ei­ge­nen Fa­mi­lie bricht.

Zu­letzt vor der Ka­me­ra stand der mitt­ler­wei­le in Düs­sel­dorf le­ben­de Schau­spie­ler für den Kurz­film „Ma­lou“. In dem 15-mi­nü­ti­gen Werk geht es um ein Mäd­chen, das sich trotz Bein­pro­the­se sei­nen Traum vom Tan­zen er­fül­len will. Meh­re­re Ma­le be­wirbt es sich so­gar für ein Tanz­stu­di­um –ver­ge­bens. Patrick Möl­le­ken stand in dem Film je­doch nicht nur vor, son­dern auch hin­ter der Ka­me­ra. Re­gis­seur Adi Wo­jac­zek hat­te sich als Pro­du­zen­ten den Haaner ins Boot ge­holt. Denn die bei­den Män­ner hat­ten be­reits zu­vor schon er­folg­reich zu­sam­men­ge­ar­bei­tet. Die Welt­pre­mie­re des Kurz­films fand üb­ri­gens im Ju­li 2019 in Los An­ge­les beim 23. LA Shorts In­ter­na­tio­nal Fes­ti­val statt.

In Mün­chen er­schien Möl­le­ken im schi­cken Smo­king und Lack­schuh. Und es war die Haa­ne­rin Sa­bi­ne Ma­rie Schil­ling, dem der jun­ge Mann ir­gend­wie be­kannt vor­kam. „Kann es sein, dass ich Sie aus Ha­an ken­ne?“, sprach Schil­ling ihn un­ver­blümt an. Da hät­te

Sa­bi­ne Ma­rie Schil­ling nach dem Tref­fen mit dem Schau­spie­ler Möl­le­ken la­chen müs­sen und die Fra­ge be­jaht. „Wir sind dann schnell ins Ge­spräch ge­kom­men und ha­ben ein biss­chen über die Hei­mat ge­plau­dert“, be­rich­tet die

Haa­ne­rin, de­ren Mann in der Ki­no­bran­che tä­tig ist. „Er hat mir auch er­zählt, dass er in Ha­an aufs Gym­na­si­um ge­gan­gen ist.“Nach ei­ner kur­zen Plau­de­rei hät­te der

Pro­mi dann vor­ge­schla­gen, ein ge­mein­sa­mes Han­dy­bild zu ma­chen. „Das wird auch si­cher mei­ne El­tern freu­en“, soll er dem Ehe­paar Schil­ling vor­ge­schla­gen ha­ben. Die nah­men das An­ge­bot ger­ne an.

Ge­freut hät­te Schil­ling auch, dass Möl­le­ken in „Ma­lou“ge­mein­sam mit der aus So­lin­gen stam­men­den Schau­spie­le­rin Ve­ro­ni­ca Fer­res vor der Ka­me­ra stand. „Ich bin ur­sprüng­lich auch aus So­lin­gen, le­be aber schon seit 30 Jah­ren in Ha­an“, be­rich­tet Sa­bi­ne Ma­rie Schil­ling. „Ich hät­te nur nicht ge­dacht, dass Patrick Möl­le­ken so groß ist.“Denn der 26-Jäh­ri­ge misst knapp 1,90 Me­ter. Auf der Lein­wand kön­ne man das aber nicht im­mer so ein­schät­zen.

Über sei­nen Abend beim Film­ball in Mün­chen schrieb Möl­le­ken üb­ri­gens bei Face­book „Ein ganz be­son­de­rer Abend vol­ler sym­pa­thi­scher Be­geg­nun­gen, herz­li­cher Wie­der­se­hen und auf­rich­ti­ger Ge­sprä­che mit al­ten und neu­en Freun­den.“In den so­zia­len Me­di­en ist Möl­le­ken der­zeit auch auf Stim­men­fang. Denn der His­to­ri­en­film „Das letz­te Mahl“ist gleich zwei­mal für den Film- und Fern­seh­preis „Ju­pi­ter Award“no­mi­niert, in der Ka­te­go­rie „Bes­ter na­tio­na­ler Film“so­wie „Bes­ter Darstel­ler Na­tio­nal“: Micha­el De­gen. Bis En­de des Mo­nats kann da­für noch ge­stimmt wer­den.

„Ich hät­te nur nicht ge­dacht, dass Patrick Möl­le­ken so groß ist.“

BAU­ER RP-FOTOARCHIV: HANS-JÜR­GEN

Beim Kurz­film „Ma­lou“war Patrick Möl­le­ken (rechts) Schau­spie­ler und Pro­du­zent, hier zu se­hen mit Re­gis­seur & Dreh­buch­au­tor Adi Wo­jac­zek (v.l.), Ve­ro­ni­ca Fer­res, Ro­mi­na Kü­per und Charles Ret­ting­haus.

FO­TO: SCHIL­LING

Die Haaner Künst­le­rin Sa­bi­ne Ma­rie Schil­ling hat mit ih­rem Mann Ralf auf dem Film­ball in Mün­chen den Haaner Schau­spie­ler Patrick Möl­le­ken ge­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.