Land gibt ei­ne Mil­li­on Eu­ro für Schul­fahr­ten zu Ge­denk­stät­ten

Rheinische Post Hilden - - Vorderseit­e -

DÜS­SEL­DORF (dpa) Mit ei­ner Mil­li­on Eu­ro för­dert das Land NRW in die­sem Jahr Schul­fahr­ten zu Ge­denk­stät­ten, die an die Ver­bre­chen des NS-Re­gimes er­in­nern. „Ge­ra­de heu­te, am Ge­denk­tag 75 Jah­re nach der Be­frei­ung von Au­schwitz, ist es mir ein be­son­de­res An­lie­gen zu be­to­nen, dass die Schu­len im Land ei­nen wich­ti­gen Bei­trag ge­gen das Ver­ges­sen der Gräu­el­ta­ten der Na­zi-Dik­ta­tur leis­ten“, sag­te Schul- und Bil­dungs­mi­nis­te­rin Yvon­ne Ge­bau­er (FDP) am Mon­tag.

Für das zwei­te Schul­halb­jahr 2019/20 sei­en be­reits 165 Fahr­ten nach Au­schwitz, Ber­gen-Bel­sen oder zu an­de­ren Ge­denk­stät­ten ge­neh­migt wor­den. Seit Be­ginn des Lan­des­pro­gramms im Schul­jahr 2018/2019 wur­den 544 Fahr­ten ge­för­dert. Die Fahr­ten sei­en ein sehr gu­tes Mit­tel, die Di­men­si­on des Ho­lo­causts den Schü­lern als Mah­nung vor Au­gen zu füh­ren, so Ge­bau­er.

Das För­der­pro­gramm der Lan­des­re­gie­rung rich­tet sich an Schü­ler der Klas­sen 9 bis 13 al­ler Schul­for­men. Un­ter­stüt­zung gibt es für Fahr­ten in­ner­halb Deutsch­lands so­wie ins eu­ro­päi­sche Aus­land.

Un­ter­des­sen be­ton­te Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) zum 75. Jah­res­tag der Be­frei­ung von Au­schwitz die deut­sche Ver­ant­wor­tung für den Ho­lo­caust. „Wir al­le tra­gen Ver­ant­wor­tung. Und zu die­ser Ver­ant­wor­tung ge­hört auch das Ge­den­ken. Wir dür­fen nie­mals ver­ges­sen. Ei­nen Schluss­strich kann es nicht ge­ben – und auch kei­ne Re­la­ti­vie­rung.“

Po­li­tik: Au­schwitz-Ge­den­ken

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.