KFC ist zu harm­los vor dem Tor

Rheinische Post Hilden - - Sport -

UN­TER­HA­CHING (ths) Der KFC Uer­din­gen bot ei­ne sei­ner bes­ten Sai­son­leis­tun­gen in der Drit­ten Li­ga, ver­lor aber bei der SpVgg Un­ter­ha­ching 0:1. Trotz drü­cken­der Über­le­gen­heit ge­lang es der Mann­schaft von Trai­ner Da­ni­el Steu­er­na­gel nicht, ei­nen Tref­fer zu er­zie­len. Mit 24 To­ren in 22 Spie­len hat der KFC den dritt­schwächs­ten An­griff der Li­ga. „Die Sta­tis­tik lügt nicht. Und was im Fuß­ball zählt, steht auf der An­zei­ge­ta­fel“, sag­te der Coach, der sich über sämt­li­che ge­won­ne­ne Sta­tis­ti­ken nicht zu freu­en ver­moch­te. „Wenn wir so spie­len und ef­fi­zi­en­ter im Ab­schluss sind, wer­den wir ge­gen Groß­as­pach auch ge­win­nen.“Zu den po­si­ti­ven Er­kennt­nis­sen ge­hör­te, dass die erst­mals prak­ti­zier­te Rau­te im Mit­tel­feld funk­tio­nier­te, in der der li­taui­sche Na­tio­nal­spie­ler Ed­vinas Gird­vai­nis bei sei­nem De­büt her­vor stach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.