Emo­tio­na­ler Tri­but für Bryant bei ers­tem La­kers-Spiel

Rheinische Post Hilden - - Sport -

DAL­LAS (dpa) Beim ers­ten NBASpiel der Los An­ge­les La­kers nach dem Tod ih­rer Club­le­gen­de Ko­be Bryant und des­sen 13 Jah­re al­ter Toch­ter Gi­an­na fand Su­per­star LeBron Ja­mes am Frei­tag be­we­gen­de Wor­te. Be­reits ei­nen Abend spä­ter stand das Team aus LA wie­der auf dem Par­kett und ge­wann bei den Sa­cra­men­to Kings mit 129:113. „Es ist un­se­re Pflicht, ein­fach raus­zu­ge­hen und das Spiel zu spie­len, die­se Sie­ger­men­ta­li­tät zu ha­ben, denn das wür­de er wol­len“, sag­te Ja­mes. Der 41-jäh­ri­ge Bryant, Gi­an­na und sie­ben wei­te­re Per­so­nen wa­ren am 26. Ja­nu­ar bei ei­nem Hub­schrau­ber-Ab­sturz ums Le­ben ge­kom­men.

Schon der Vor­abend stand ganz im Zei­chen von Bryant. In ei­ner be­we­gen­den Ze­re­mo­nie ver­las Ja­mes die Na­men der neun To­ten des Hub­schrau­ber-Ab­stur­zes fünf Ta­ge zu­vor. Als Boyz II Men die ame­ri­ka­ni­sche Na­tio­nal­hym­ne a cap­pel­la san­gen und die Bryants Tri­kot­num­mern 8 und 24 in Blu­men-Form in der Spiel­feld­mit­te stan­den, wein­ten Ja­mes und sei­ne Team­kol­le­gen in tie­fer Trau­er. Die La­kers-Pro­fis lie­fen sich in Jer­seys mit die­sen bei­den Num­mern warm, wur­den bei der Te­am­prä­sen­ta­ti­on je­weils als „Ko­be Bryant“und nicht mit ih­rem rich­ti­gen Na­men vor­ge­stellt. Us­her stimm­te das Ge­den­ken vor dem Spiel mit dem Gos­pel­lied „Ama­zing Gra­ce“an. Dass die La­kers mit 119:127 ge­gen die Port­land Trail Bla­zers ver­lo­ren, spiel­te kei­ne Rol­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.