VfB-Zwei­te be­en­det die Vor­be­rei­tung mit ei­nem Sieg

Jetzt freu­en sich die Hil­de­ner Fuß­bal­ler auf den Be­zirks­li­ga-Auf­takt am Sonn­tag beim Ta­bel­len­nach­barn Lo­hau­se­ner SV.

Rheinische Post Hilden - - Sport Lokal -

Teu­to­nia Klei­nen­broich – VfB 03 Hil­den II 1:3 (0:1).

(ER) Die Ge­ne­ral­pro­be ist ge­lun­gen. Ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten der Be­zirks­li­ga, Grup­pe 3, lan­de­ten die Hil­de­ner ei­nen ver­dien­ten Sieg.

Zu Be­ginn die Gäs­te im Glück: Nach ei­ner un­fai­ren Atta­cke von Lu­kas Schmetz an der Straf­raum­gren­ze pa­rier­te Tor­hü­ter Micha­el Mi­ler den fäl­li­gen Frei­stoß in glän­zen­der Ma­nier. Dann setz­ten die Gäs­te die Ak­zen­te. Auf Zu­spiel von Mo­ritz Holz (8.) schei­ter­te Mar­co Tas­so­ne an Teu­to­nia-Kee­per Be­ne­dict Ru­ckes, der aber nach ei­ner Vier­tel­stun­de ge­gen den Schuss von Gio­van­ni

Spi­nella in die kur­ze Ecke kei­ne Ab­wehr­chan­ce hat­te. Tim Tief­en­thal, eben­so wie Gas­pa­re Spi­nella und Holz am Füh­rungs­tref­fer be­tei­ligt, ver­fehl­te sechs Mi­nu­ten dar­auf nur knapp das Klei­nen­broi­cher Ge­häu­se.

Fünf Mi­nu­ten vor der Pau­se das zwei­te nen­nens­wer­te Of­fen­siv-Le­bens­zei­chen der Gast­ge­ber. Den Schuss von Ki­li­an Hint­zen konn­te Mi­ler nur nach vor­ne ab­klat­schen be­vor Chris­tof Do­nath die Si­tua­ti­on end­gül­tig be­rei­nig­te. „Dass im Ge­gen­zug der di­rekt ver­wan­del­te Frei­stoß von Gio­van­ni Spi­nella we­gen an­geb­li­cher Ab­seits­stel­lung ei­nes un­se­rer Spie­ler nicht an­er­kannt wur­de, bleibt wohl ein Ge­heim­nis des Schieds­rich­ters“, ur­teil­te hin­ter­her VfB 03 II-Trai­ner Tim Schnei­der.

Zwei Mi­nu­ten nach Wie­der­an­pfiff er­höh­te Mar­co Tas­so­ne, dem Tief­en­thal prä­zi­se auf­ge­legt hat­te, per Di­rekt­ab­nah­me auf 2:0. Beim 3:0 (56.) pro­fi­tier­ten die Gäs­te von ei­nem geg­ne­ri­schen Ei­gen­tor, das Tas­so­ne in­des mit kon­se­quen­tem Pres­sing erst in­iti­iert hat­te.

Gut ei­ne St­un­de war ab­sol­viert, als Trai­ner Tim Schnei­der gleich sechs per­so­nel­le Wech­sel vor­nahm. Die Hil­de­ner be­hiel­ten das Heft zu­nächst noch in der Hand, ehe sich in der Schluss­vier­tel­stun­de und nach ver­ge­be­nen Chan­cen von Pas­cal Pe­po­nis, Gi­an­lu­ca de Meo und Ma­nu­el Mi­rek ei­ni­ge Nach­läs­sig­kei­ten ein­schli­chen. So traf Klei­nen­broichs Do­mi­nik Klouth, der Mi­ler schon aus­ge­spielt hat­te, nur das Au­ßen­netz (79.). Sechs Mi­nu­ten spä­ter traf der tor­ge­fähr­li­che SC-An­grei­fer doch noch ins Schwar­ze, als die Gäs­te nach ei­ner ei­ner ver­ge­be­nen de Meo-Chan­ce nicht kon­se­quent nach hin­ten ar­bei­te­ten.

„Das war zum Ab­schluss ein wirk­lich ge­lun­ge­ner Test. Klei­nen­broich war ein star­ker, un­be­que­mer Geg­ner, der al­ler­dings nach dem 0:3-Rück­stand ei­ni­ge un­nö­ti­ge Nick­lig­kei­ten ins Spiel brach­te. Bis auf die letz­ten 14, 15 Mi­nu­ten ha­ben wir gut Fuß­ball ge­spielt, zü­gig nach vor­ne kom­bi­niert und de­fen­siv kaum et­was zu­ge­las­sen. Ich den­ke, wir sind gut auf­ge­stellt für den Punkt­spiel­auf­takt kom­men­den Sonn­tag“, schluss­fol­ger­te Tim Schnei­der.

Hil­den: Mi­ler – Wey­ra­ther, Stan­zick, Schmetz (60. And­ree), C. Do­nath, Wer­ner, Holz (60. Mi­rek), Ga. Spi­nella (60. Pe­po­nis), Tas­so­ne (60. Rus­so), Tief­en­thal (60. Lich­ten­wim­mer), Gio. Spi­nella (60. de Meo).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.