Schal­ke-Trai­ner sti­chelt ge­gen Klins­mann

Rheinische Post Hilden - - Sport -

GEL­SEN­KIR­CHEN (dpa) Der Ein­satz von Schal­kes Na­tio­nal­spie­ler Suat Ser­dar im DFB-Po­kal-Ach­tel­fi­na­le am Di­ens­tag ge­gen Her­tha BSC ist wei­ter un­klar. Kee­per Mar­kus Schu­bert fehlt da­ge­gen wei­ter­hin. Im Tor spielt bis auf Wei­te­res Stamm­kee­per Alex­an­der Nü­bel, der im Som­mer zum FC Bay­ern Mün­chen wech­selt. Ser­dar war beim 0:0 am Frei­tag in Berlin vor­zei­tig we­gen ei­ner Ze­hen­ver­let­zung aus­ge­wech­selt wor­den.

Schal­kes Trai­ner Da­vid Wa­gner er­war­tet die Her­tha ähn­lich de­struk­tiv wie am ver­gan­ge­nen Frei­tag. „Ich ge­he nicht da­von aus, dass sie von ih­rem Weg ab­wei­chen wer­den“, sag­te Wa­gner und sti­chel­te: „Der ist schon sehr prag­ma­tisch. Aber auf ih­re Art und Wei­se wa­ren sie da­mit bis­lang er­folg­reich, wenn man so will.“Beim 0:0 in der Li­ga hat­te das Team von Trai­ner Jür­gen Klins­mann nicht ein­mal auf das Schal­ker Tor ge­schos­sen. Wa­gner ließ zu­dem durch­bli­cken, dass er auch Klins­manns In­ter­pre­ta­ti­on des Spiels für ei­gen­wil­lig hielt. Er hat­te nach dem Spiel sinn­ge­mäß er­klärt, dass sein Team bes­ser im Spiel ge­we­sen sei. „Mein Frau sagt in sol­chen Si­tua­tio­nen im­mer: Was juckt es die Ei­che, wenn die Sau sich an ihr reibt?“, mein­te Wa­gner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.