Auf der Su­che nach Düs­sel­dorfs freund­lichs­tem Bus­fah­rer

Rheinische Post Hilden - - Mensch & Stadt -

(csr) Bei der Rhein­bahn in Düsseldorf gibt es of­fen­bar ei­nen der­ma­ßen net­ten Bus­fah­rer, dass nun so­gar schon per Face­book nach ihm ge­sucht wird – bis­lang al­ler­dings er­folg­los.

Als Bus- oder Bahn­fah­rer hat man es oft nicht leicht. Macht man sei­nen Job gut, dankt es ei­nem kaum ei­ner, hängt man dem Fahr­plan hin­ter­her, hat man es oft mit wü­ten­den Fahr­gäs­ten zu tun. Ein Düs­sel­dor­fer Bus­fah­rer scheint aber so nett zu sein, dass nun schon ver­sucht wird, ihn über die Face­book­grup­pe „Net­tWerk Düsseldorf“zu fin­den.

Ein Nut­zer schreibt dort: „[...] im M1 Bus Rich­tung Ben­rath-S fuhr ein ex­trem net­ter Fah­rer. Er be­grüß­te uns Fahr­gäs­te äu­ßerst freund­lich, je­den ein­zeln per­sön­lich und vor je­der Hal­te­stel­le ver­ab­schie­de­te er sich per Durch­sa­ge.“

Er ha­be dem Fah­rer lei­der nicht per­sön­lich dan­ken kön­nen, da er es sehr ei­lig ge­habt ha­be. In sei­nem Post holt er das nach: „Vie­len Dank für die­se klei­ne, doch sehr net­te Ges­te, die uns al­len den Abend ein we­nig ver­schö­nert hat.“Der User nennt dann noch das Kenn­zei­chen des Bus­ses (D NU 8611) und die mög­li­che Wa­gen­num­mer (17) und bit­tet, dem Fah­rer im Na­men der Fahr­gäs­te zu dan­ken. Der Post in der „Nett-Werk“-Grup­pe hat mitt­ler­wei­le mehr als 330 Li­kes, 50 Kom­men­ta­re und er wur­de 15 Mal ge­teilt.

Ei­ni­ge der Kom­men­ta­to­ren schei­nen den Fah­rer zu ken­nen, hat­ten auch be­reits das Glück, von ihm be­för­dert zu wer­den. Ein User be­rich­tet, er ha­be nach ei­nem Fortuna­spiel den ent­spre­chen­den Bus ge­nom­men, und der Fah­rer sei „echt sehr freund­lich ge­we­sen“. Ein an­de­rer schreibt: „Den kenn ich auch, sehr nett, et­was äl­ter“. Und auch die­se Nut­ze­rin weiß, von wem die Re­de ist: „Mei­nen Sie den Fah­rer, der fol­gen­des zum Schluss sagt: „Ich wün­sche Ih­nen noch ei­nen schö­nen

Abend. Kom­men Sie gut nach Hau­se!“Ein an­de­rer weiß zu be­rich­ten: „Weiß ge­nau, wel­chen Fah­rer du meinst, fuhr auch mal vor et­was län­ge­rer Zeit mit dem M1. Echt me­ga freund­lich.“

Bis­lang konn­te der Fah­rer nicht iden­ti­fi­ziert wer­den. Der User des Auf­rufs gibt die Hoff­nung aber nicht auf: „Jetzt ha­ben wir ja wirk­lich al­le mög­li­chen Re­gis­ter ge­zo­gen. Ich bin da gu­ter Din­ge, dass er aus­fin­dig ge­macht wer­den kann.“

FOTO: END

Der net­te Bus­fah­rer soll auf der Li­nie M1 un­ter­wegs sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.