För­der­ver­ein It­ter­tal will in­ves­tie­ren

Über das Pro­gramm „Mo­der­ne Sport­stät­ten 2020“wur­den 200.000 Eu­ro für die Frei­zeit­an­la­ge be­an­tragt. Ins­ge­samt sol­len 400.000 Eu­ro in die­sem Jahr und 2021 in die Er­neue­rung der An­la­ge flie­ßen.

Rheinische Post Hilden - - Hilden / Haan - VON UWE VETTER

HA­AN/SOLINGENDi­e Win­ter­sai­son im It­ter­tal läuft gar nicht so schlecht. „Wir hat­ten bis­her 22.500 Be­su­cher. Die meis­ten kom­men an den Wo­che­n­en­den“, sagt Hart­mut Lem­mer: „Am letz­ten Wo­che­n­en­de im Ja­nu­ar wa­ren es rund 1000 Be­su­cher.“Der Vor­sit­zen­de des För­der­ver­eins It­ter­tal geht da­von aus, dass bis zum Sai­son­en­de An­fang März noch et­li­che Be­su­cher da­zu­kom­men, in der bis­lang bes­ten Win­ter­sai­son ka­men rund 29.000 Ku­fen­flit­zer.

Die An­la­ge fei­er­te 2017 „100 Jah­re Frei­bad It­ter­tal“, am 29. No­vem­ber 1976 wur­de auf dem Ge­län­de an der Stadt­gren­ze zu Ha­an zu­dem die ers­te So­lin­ger Eis­lauf­bahn un­ter frei­em Him­mel er­öff­net. Nach­dem die Stadt So­lin­gen ent­schie­den hat, die Frei­zeit­an­la­ge nicht wei­ter zu un­ter­stüt­zen, küm­mert sich der För­der­ver­ein It­ter­tal um die wirt­schaft­li­chen Be­lan­ge der An­la­ge und be­treibt sie. „Vie­les ist aber in die Jah­re ge­kom­men und In­ves­ti­tio­nen wur­den im­mer wie­der aus Geld­man­gel ver­scho­ben. Wir müs­sen jetzt in­ves­tie­ren“, sagt Hart­mut Lem­mer, der dar­über auch die Mit­glie­der des So­lin­ger Spor­tau­schus­ses in­for­mier­te und hier auf brei­te Zu­stim­mung stieß.

Lem­mer sieht ei­nen Be­darf von „we­nigs­tens 400.000 Eu­ro“, der in die Eis­lauf­an­la­ge und das Frei­bad in­ves­tiert wer­den müss­te. Al­lein ei­ne neue, aber drin­gend be­nö­tig­te Eis­ma­schi­ne – die jet­zi­ge ist rund 30 Jah­re alt; Er­satz­tei­le sind kaum zu be­kom­men – wür­de mit rund 120.000 Eu­ro zu Bu­che schla­gen. Zu teu­er für den För­der­ver­ein. Der Ver­ein und Be­triebs­lei­ter Tho­mas Cz­eck­ay ha­ben aber ei­ne gut er­hal­te­ne, le­dig­lich sechs Jah­re al­te Ma­schi­ne auf­ge­tan, die für rund ein Drit­tel der Kos­ten zu be­kom­men wä­re.

„Wir wol­len 2020 und im Jahr 2021 un­se­re Plä­ne für In­ves­ti­tio­nen um­set­zen“, kün­digt Hart­mut Lem­mer an. Da­zu ge­hört „noch vor der Som­mer­sai­son“das Kin­der­plansch­be­cken zu sa­nie­ren. 40.000 Eu­ro hat der För­der­ver­eins­vor­sit­zen­de da­für ver­an­schlagt. Der Matsch-Spiel­platz müss­te aus­ge­bes­sert be­zie­hungs­wei­se er­wei­tert wer­den, 30.000 Eu­ro wä­ren hier­für zu zah­len. Auch das soll noch vor der Som­mer­sai­son über die Büh­ne ge­hen. „Die Leu­te sol­len und müs­sen se­hen, dass sich hier et­was be­wegt“, sagt Lem­mer, „das ist wich­tig.“

Rund 150.000 Eu­ro müss­ten für die Sanierung der Um­klei­de­räu­me in­klu­si­ve der Toi­let­ten in die Hand ge­nom­men wer­den. Hier wer­den jetzt An­ge­bo­te ein­ge­holt. Über­dies müss­te der Be­ton­bo­den un­ter der Eis­lauf­flä­che er­neu­ert wer­den. „Der brö­ckelt an man­chen Stel­len, aber dar­un­ter lau­fen die Roh­re, die für die Käl­te sor­gen“, er­klärt Hart­mut Lem­mer. Gut 80.000 Eu­ro hat er für die Er­neue­rung an­ge­setzt. Wei­te­re 100.000 Eu­ro kä­men für die Er­neue­rung der Tech­nik in der Frei­zeit­an­la­ge

hin­zu, ob­wohl die von den Mit­ar­bei­tern stets gut ge­pflegt wor­den ist.

Un­ter dem Strich al­so 400.000 Eu­ro. Die Sum­me ist hoch, aber sie stellt laut Hart­mut Lem­mer le­dig­lich ein Mi­ni­mum dar: „Wir müss­ten ei­gent­lich je­des Jahr ei­nen ho­hen sechs­stel­li­gen Be­trag in­ves­tie­ren, um das Frei­bad und die Eis­lauf­an­la­ge lang­fris­tig zu er­hal­ten.“

Geld, das der För­der­ver­ein so oder so nicht hat. Und auch die Stadt So­lin­gen zeigt an­ge­sichts

ih­rer Haus­halts­la­ge kei­ne Be­reit­schaft, dem För­der­ver­ein un­ter die Ar­me zu grei­fen. „Wir be­kom­men oh­ne­hin seit mehr als zehn Jah­ren schon kei­nen Be­triebs­kos­ten­zu­schuss mehr“, sagt Lem­mer.

Er setzt des­halb auf das Mo­dell „Mo­der­ne Sport­stät­ten 2020“. Hier hat die Lan­des­re­gie­rung von Nord­rhein-West­fa­len ein Pa­ket von über drei Mil­lio­nen Eu­ro ge­schnürt. Der För­der­ver­ein It­ter­tal er­füllt die Vor­aus­set­zun­gen, um För­der­gel­der zu be­kom­men. 200.000 Eu­ro wur­den be­an­tragt, in Kür­ze soll dar­über ent­schie­den wer­den.

Hart­mut Lem­mer, seit 2018 Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins It­ter­tal und zu­vor lang­jäh­ri­ger Prä­si­dent des So­lin­ger Spor­bun­des, ist zu­ver­sicht­lich, die 200.000 Eu­ro zu er­hal­ten: „Die Aus­sich­ten sind gut“, sagt Lem­mer, der noch wei­te­re 200.000 Eu­ro aus an­de­ren För­der­töp­fen ak­qui­rie­ren will.

HIL­DEN (-dts) Der Ora­to­ri­en­chor Hil­den lädt für Sonn­tag, 8. März, ab 18 Uhr in die His­to­ri­sche Stadt­hal­le Wup­per­tal zu sei­nem jähr­li­chen Früh­lings­kon­zert ein. Es er­klin­gen be­schwing­te Me­lo­di­en und be­lieb­te Chö­re von Ver­di, Do­ni­zet­ti, Lehár und an­de­ren. Be­glei­tet wird der Chor vom Chor der Lan­des­re­gie­rung Düsseldorf so­wie Rus­si­schen Kam­mer­phil­har­mo­nie St. Pe­ters­burg. Als So­list singt Ba­ri­ton Tho­mas Las­ke ver­schie­de­ne Ari­en aus po­pu­lä­ren Opern. Kar­ten sind er­hält­lich im Rei­se­bü­ro Dah­men (Mit­tel­stra­ße 74 in Hil­den) oder über den OCH-Kar­ten­ser­vice, The­re­sia Kla­es (Tel.: 02103-42433) so­wie über die be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len. Die Busti­ckets sind be­reits aus­ver­kauft, teil­te der Chor mit.

ARCHIVFOTO: PE­TER MEU­TER

Die Frei­zeit­an­la­ge It­ter­tal mit Eis­lauf­flä­che (Mit­te), Frei­bad (rechts) und Beach­vol­ley­ball­fel­dern (links).

AR­CHIV­FO­TOS (2): STE­PHAN KÖHLEN

Eis­lau­fen im It­ter­tal. Kar­li­ne und An­ne­lie­se ha­ben auch im strö­men­den Re­gen Spaß.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.