Ge­ne­ral­kon­sul ver­lässt Düs­sel­dorf

Rheinische Post Hilden - - Düsseldorf­er Wirtschaft -

Der ja­pa­ni­sche Ge­ne­ral­kon­sul in Düs­sel­dorf, Ma­sa­to Iso (Foto l. mit Staats­se­kre­tär Chris­toph Dam­mer­mann), hat beim Emp­fang zum Ge­burts­tag des ja­pa­ni­schen Kai­sers sei­nen Ab­schied von der Lan­des­haupt­stadt an­ge­kün­digt. Er wer­de in we­ni­ger als zwei Wo­chen nach Ja­pan zu­rück­rei­sen, sag­te er bei der Fei­er im Ho­tel Nik­ko: „Ich blei­be Nord­rhein-West­fa­len und Düs­sel­dorf aber ver­bun­den.“Sein Nach­fol­ger in Düs­sel­dorf wird der ak­tu­el­le Pro­to­koll­chef des ja­pa­ni­schen Au­ßen­mi­nis­te­ri­ums, Ki­mi­no­ri Iwa­ma. Ober­bür­ger­meis­ter Thomas Gei­sel dank­te Iso, der seit 2018 Ge­ne­ral­kon­sul ist, für sei­ne Ar­beit in sei­ner „kur­zen, aber be­mer­kens­wer­ten Amts­zeit“. Die Fei­er am Di­ens­tag war das ers­te Düs­sel­dor­fer Ge­burts­tags­fest für den neu­en ja­pa­ni­schen Kai­ser Na­r­u­hi­to, des­sen Re­gent­schaft den Na­men „Rei­wa“trägt, al­so die Ära der „schö­nen Har­mo­nie“. Das Ler­nen al­ler Ära-Na­men, so er­klär­te es der Ge­ne­ral­kon­sul in sei­ner Re­de schmun­zelnd den Gäs­ten, sei für ja­pa­ni­sche Schü­ler ei­ne teils an­stren­gen­de Her­aus­for­de­rung. Sie sei­en aber eng ver­bun­den mit dem ge­schicht­li­chen Hin­ter­grund.

NIC/RP-FOTO: SALZ­BURG

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.