To­te und Ver­letz­te bei Zug­un­glück in Ita­li­en

Rheinische Post Hilden - - Panorama -

ROM (dpa) Bei ei­nem schwe­ren Zug­un­fall in Nord­ita­li­en sind am Don­ners­tag zwei Lok­füh­rer ums Le­ben ge­kom­men. Die Lok riss vom Rest des Zu­ges ab. 31 Men­schen wur­den bei dem Un­glück des Hoch­ge­schwin­dig­keits­zu­ges auf der Stre­cke zwi­schen Mai­land und Bo­lo­gna ver­letzt. Nach ers­ten Er­mitt­lun­gen ent­gleis­te ge­gen 5.30 Uhr der Trieb­wa­gen. Da­bei dürf­te ei­ne falsch ge­stell­te Wei­che ei­ne Rol­le ge­spielt ha­ben, sag­te Staats­an­walt Do­me­ni­co Chia­ro. Als wei­te­re mög­li­che Aspek­te nann­te er War­tungs­ar­bei­ten und mensch­li­ches Ver­sa­gen. Nach der Lok sprang noch ein wei­te­rer Wag­gon aus den Glei­sen und kipp­te um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.