Di­gi­ta­li­sie­rung ist ei­ne Chan­ce

Rheinische Post Hilden - - Hilden Haan - To­bi­[email protected]­ni­sche-post.de

Wir ha­ben die Ret­tung un­se­rer In­nen­stadt selbst in der Hand: Statt abends be­quem vom So­fa aus auf Shop­ping­tour durch Ama­zon, Ebay, Ot­to oder die an­de­ren On­line-Kauf­häu­ser zu zie­hen und sich spä­ter mit den Wa­ren be­lie­fern zu las­sen, könn­ten wir in die Stadt fah­ren und die Mit­tel­stra­ße her­un­ter­schlen­dern. Wir es­sen viel­leicht noch ei­nen Hap­pen, kau­fen hier und da noch et­was ein (müs­sen al­so nicht erst auf den Pa­ket­bo­ten war­ten) und tref­fen viel­leicht noch ein paar al­te Be­kann­te oder Freun­de (nicht nur bei Face­book). Das klingt al­les sehr ein­fach – ist es am En­de aber nicht. Denn der All­tag sieht an­ders aus: Mor­gens het­zen die Men­schen zur Ar­beit, brin­gen vor­her viel­leicht noch die Kin­der weg. Abends ste­hen sie im Stau, wol­len noch kurz zum Sport – und dann ha­ben die Ge­schäf­te auch schon ge­schlos­sen, und das Wo­che­n­en­de steht im Zei­chen der Fa­mi­lie. Die Di­gi­ta­li­sie­rung er­mög­licht den Men­schen, auch au­ßer­halb der Öff­nungs­zei­ten auf Ein­kaufs­tour zu ge­hen.

Das ist ein gro­ßer Vor­teil für die Kun­den und ei­ne Rie­sen­chan­ce für die Ein­zel­händ­ler, die auf die­se Wei­se ih­re Exis­tenz si­chern kön­nen. Doch schei­nen nicht al­le die­se Chan­ce beim Schop­fe er­grei­fen zu wol­len. Wer sich nicht an­pas­sen möch­te, darf al­ler­dings auch nicht auf den Wan­del schimp­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.