Roya­le Ru­he am Bahn­hof

An drei nie­der­län­di­schen Bahn­hö­fen las­sen sich ge­hei­me Schmuck­stü­cke ent­de­cken – die ex­klu­si­ven War­te­sä­le für die Kö­nigs­fa­mi­lie. Ein Be­such führt tief hin­ein in die Ge­schich­te des Adels.

Rheinische Post Hilden - - Reise Welt & - VON BERND F. MEIER

Im kö­nig­li­chen War­te­saal des Ams­ter­da­mer Haupt­bahn­ho­fes herrscht roya­le Ru­he. „Kaum ein Rei­sen­der weiß, was sich hin­ter dem gol­de­nen Git­ter­tor an Gleis 2b ver­birgt“, sagt Pau­la van Di­jk, 70. Die Ar­chi­tek­turund Kunst­his­to­ri­ke­rin führt Be­su­cher durch die Ko­nin­k­li­jke Wacht­ka­mer, den Kö­nig­li­chen War­te­saal.

Kö­nig Wilhelm I. hat­te in der ers­ten Hälf­te des 19. Jahr­hun­derts in den Ei­sen­bahn­bau und die Hol­län­di­sche Ei­sen­bahn­ge­sell­schaft in­ves­tiert, ei­nen der Vor­gän­ger des heu­ti­gen Bahn­un­ter­neh­mens NS. Für den Neu­bau des Ams­ter­da­mer Haupt­bahn­ho­fes plan­te Ar­chi­tekt Pier­re Cuy­pers ab 1875 al­so gleich ei­nen kö­nig­li­chen War­te­saal mit ein – samt über­dach­ter Ein­fahrt für die roya­le Kut­sche. Die Re­gen­ten soll­ten vor der Bahn­fahrt nicht im Re­gen ste­hen. Die Ko­nin­k­li­jke Wacht­ka­mer ist mehr Saal als Kam­mer, das In­ne­re ge­plant von dem ös­ter­rei­chi­schen De­ko­ra­ti­ons­ma­ler Ge­org Sturm. Ma­le­rei­en an den Wän­den zei­gen Sze­nen aus der grie­chi­schen My­tho­lo­gie, di­cke Tep­pi­che mit dem Oran­je­boom als Zei­chen des Kö­nigs­hau­ses fe­dern je­den Schritt samt­weich ab.

Der Kö­nig­li­che War­te­saal im Ams­ter­da­mer Haupt­bahn­hof ist ei­ner von ins­ge­samt drei Wacht­ka­mers in den Nie­der­lan­den. Auch in den Sta­tio­nen Den Haag HS und in Baarn bei Ut­recht gibt es die spe­zi­el­len Rä­um­lich­kei­ten für das Kö­nigs­haus.

„Der War­te­raum in Baarn ist sehr klein, ent­spre­chend der Grö­ße des Sta­ti­ons­ge­bäu­des“, er­klärt Pau­la van Di­jk. Doch es kön­ne durch­aus sein, das die Kö­nigs­fa­mi­lie von hier aus ei­ne Zug­rei­se an­tritt. Ih­re Re­si­den­zen Pa­lais Soe­st­di­jk und das Schlöss­chen Dra­ken­s­teyn lie­gen auf dem Ge­mein­de­ge­biet von Baarn. Ei­sen­bahn- und

Adels­fans zei­gen be­son­de­res In­ter­es­se an den kö­nig­li­chen War­te­sä­len.

Die Kö­nigs­treu­en in Den Haag kön­nen gleich auf den Spu­ren der nie­der­län­di­schen Herr­scher­fa­mi­lie wan­deln. Zwei St­un­den dau­ert der Spa­zier­gang. Er führt vom Bin­nen­hof, Sitz des Par­la­men­tes, hin­über zur Lan­ge Voor­hout. Im 17. und 18. Jahr­hun­dert lie­ßen sich dort Höf­lin­ge und Lob­by­is­ten pracht­vol­le Stadt­vil­len er­rich­ten. Heu­te sind hier Ban­ken, Bot­schaf­ten und das „Ho­tel Des In­des“an­ge­sie­delt.

Die Bü­ros von Kö­nig Wil­lem-Alex­an­der sind mit­ten in der Stadt un­ter­ge­bracht, im Pa­last

No­ord­einde, ei­nem hüb­schen klas­si­zis­ti­schen Pa­lais aus dem Jahr 1533. Ne­ben­an im Ge­bäu­de mit der Haus­num­mer 66 näch­tigt die ehe­ma­li­ge nie­der­län­di­sche Kö­ni­gin, Kö­nig­li­che Ho­heit Prin­zes­sin Bea­trix der Nie­der­lan­de, wenn sie in Den Haag weilt.

Der Kö­nig­li­che War­te­saal kann hin und wie­der be­sich­tigt wer­den. 1843 wur­de die Sta­ti­on mit der Wacht­ka­mer er­öff­net. Im Stil des Neo-Klas­si­zis­mus er­baut, gilt der Bahn­hof mit sei­nem Bo­gen­dach heu­te als ei­nes der schöns­ten Bau­wer­ke aus die­ser Zeit in Den Haag. „Man­che nen­nen sie auch: Ka­the­dra­le der Tech­nik“, sagt van Di­jk. Von hier aus sei die kö­nig­li­che Fa­mi­lie in so man­chen Win­tern mit ih­ren Sa­lon­wa­gen zum Ski­ur­laub nach Lech am Arl­berg auf­ge­bro­chen.

Die­se Sa­lon­wa­gen sind heu­te im Ei­sen­bahn­mu­se­um Ut­recht ab­ge­stellt: Mit SR 8 und SR 9 – Sa­lon Ri­j­tu­ig (Sa­lon Rei­se­wa­gen) – wa­ren Kö­ni­gin Ju­lia­na

und Prinz Bernhard samt Die­n­er­schaft un­ter­wegs. Die jüngs­te Ei­sen­bahn­fahrt von Kö­nig Wil­lem-Alex­an­der und Kö­ni­gin Ma­xi­ma ist Adels­ken­nern wohl be­kannt: Am Kö­nigs­tag, dem 27. April 2017, reis­te das Kö­nigs­paar im Sa­lon Ri­j­tu­ig SR 10 von Den Haag HS nach Til­burg. Sol­che Bahn­rei­sen sind je­doch aus Grün­den der Si­cher­heit sel­ten ge­wor­den. Auch der ak­tu­el­le Sa­lon­wa­gen SR 10 ist da­her in ei­nem ge­hei­men De­pot der nie­der­län­di­schen Ei­sen­bahn ab­ge­stellt – aber je­der­zeit ein­satz­be­reit.

FOTO: NBTC/DPA-TMN

Prunk und Schön­heit: Über­aus herr­schaft­lich er­scheint der Kö­nig­li­che War­te­saal im Bahn­hof von Den Haag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.