Die end­gül­tig letz­te Zi­ga­ret­te ge­mein­sam rau­chen

In ei­nem Kur­sus ler­nen die Teil­neh­mer, Ver­hal­tens­mus­ter im Um­gang mit Ta­bak zu er­ken­nen, und er­fah­ren, wie sie mit dem Rau­chen auf­hö­ren kön­nen.

Rheinische Post Hilden - - Freizeit & Genuss - VON JU­LIA BRABECK

Ge­ra­de zum Jah­res­be­ginn neh­men sich vie­le Rau­cher vor, end­lich vom Ta­bak los­zu­kom­men. Den­noch schei­tern die meis­ten an den gu­ten Vor­sät­zen. War­um es so schwie­rig ist, das Rau­chen auf­zu­ge­ben, er­klä­ren die bei­den Rauchfrei-Trai­ne­rin­nen Elke Kei­nath und Gu­drun Korf­ma­cher bei den kos­ten­frei­en In­for­ma­ti­ons­vor­trä­gen, die sie je­den Mon­tag von 15 bis 16 Uhr im Flo­rence-Nightinga­le-Kran­ken­haus an­bie­ten. Da­nach kön­nen die Teil­neh­mer an dem Grup­pen­kur­sus „Das Rauchfrei Pro­gramm“zur Ent­wöh­nung teil­neh­men.

Wo­rin liegt der Reiz des Kur­ses?

Viel ge­sün­der le­ben, wie­der mehr schme­cken, Geld spa­ren, nicht mehr nach Ta­bak rie­chen und nicht mehr bei Wind und Wet­ter vor der Tür der Sucht fol­gen zu müs­sen – sind nur ei­ni­ge der vie­len An­rei­ze.

Was ler­nen die Teil­neh­mer?

In der Grup­pe wird der Schritt in das rauch­freie Le­ben vor­be­rei­tet. Durch Vor­trä­ge, in­di­vi­du­el­le Ana­ly­se, in­ter­ak­ti­ves Rol­len­spiel und Er­fah­rungs­be­rich­te ge­stal­tet sich der Kur­sus sehr le­ben­dig. Die Teil­neh­mer er­hal­ten zu­dem als Leit­fa­den ein Hand­buch. Der Kur­sus ist in zwei Blö­cke un­ter­teilt. Bei den ers­ten drei Tref­fen, die je­weils 90 Mi­nu­ten dau­ern, wird der Rauch­stopp vor­be­rei­tet. Da­für müs­sen die Rau­cher bei­spiels­wei­se ei­ne Wo­che lang je­de Zi­ga­ret­te re­gis­trie­ren und kom­men­tie­ren. Dann wer­den Kon­zep­te ent­wi­ckelt, wie zu­nächst die ers­ten 24 St­un­den nach der letz­ten Zi­ga­ret­te, die ge­mein­sam ge­raucht wird, und dann die fol­gen­den Ta­ge ge­stal­tet wer­den, um nicht in al­te Mus­ter zu­rück zu fal­len. Mög­li­che Al­ter­na­ti­ven zum Rau­chen wer­den be­spro­chen. Im zwei­ten Kurs­block steht dann der Er­fah­rungs­aus­tausch der Teil­neh­mer im Vor­der­grund. Zu­dem wird der Um­gang mit den Ri­si­ken, wie­der rück­fäl­lig zu wer­den, und wie man die­se ver­mei­den kann, be­spro­chen.

Was ist der Nut­zen des Kur­ses?

Das „Rauchfrei-Pro­gramm“ist vom IFT In­sti­tut für The­ra­pie­for­schung und der Bun­des­zen­tra­le für ge­sund­heit­li­che Auf­klä­rung (BZgA) ent­wi­ckelt wor­den. Es ist wis­sen­schaft­lich fun­diert und bie­tet den Teil­neh­men­den pro­fes­sio­nel­le Un­ter­stüt­zung. „Mit dem Rauchfrei-Pro­gramm hö­ren mehr als ein Drit­tel der Kurs­teil­neh­mer dau­er­haft mit dem Rau­chen

auf. Das hat die wis­sen­schaft­li­che Aus­wer­tung er­ge­ben“, sagt Elke Kei­nath.

Für wen ist der Kur­sus ge­eig­net?

Für al­le, die ernst­haft mit dem Rau­chen auf­hö­ren wol­len.

Wann sind die nächs­ten Ter­mi­ne?

2020 bie­ten die bei­den Trai­ne­rin­nen

drei Kur­se an. Die­se fin­den mitt­wochs von 16.30 bis 18 Uhr statt und wer­den an den nächs­ten fünf Mitt­woch-Nach­mit­ta­gen im Kon­fe­renz­raum in der Ein­gangs­hal­le an der Kreuz­berg­stra­ße 79 in Kai­sers­werth fort­ge­setzt. Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me am Rauchfrei-Pro­gramm ist der Be­such der In­fo­ver­an­stal­tung, die je­den Mon­tag von 15 bis 16 Uhr am glei­chen Ort statt­fin­det. Start der Kur­se ist am 26. Fe­bru­ar, 22. April und 9. Sep­tem­ber.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

ste­hen on­li­ne un­ter www.flo­rence-nightinga­le-kran­ken­haus.de/rauchfrei-pro­gramm.html. Die Teil­nah­me an der In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ist kos­ten­frei. Der Kur­sus selbst kos­tet 190 Eu­ro. Ei­ni­ge Kran­ken­kas­sen be­tei­li­gen sich an sol­chen Kos­ten. Es lohnt sich al­so, dort nach­zu­fra­gen.

FO­TO: BET­TI­NA EN­GEL-ALBUSTIN

Trai­ne­rin­nen Gu­drun Korf­ma­cher und Elke Kei­nath (v.r.) er­klä­ren ei­ner In­ter­es­sen­tin die Me­tho­de des Rauch­ent­wöh­nungs­kur­ses.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.