Fast 1000 Jah­re Ge­schich­te und viel Platz zum Spie­len

In der Park­an­la­ge rund um das re­stau­rier­te Was­ser­schloss in Jü­chen kön­nen Be­su­cher pro­blem­los ei­nen Tag ver­brin­gen.

Rheinische Post Hilden - - Freizeit & Genuss - VON PE­TRA SCHIF­FER

JÜ­CHEN Es war ei­ne ein­fa­che Be­fes­ti­gungs­an­la­ge im Sumpf­ge­biet, die seit 1094 ur­kund­lich be­legt ist, und über Jahr­hun­der­te erst zu ei­ner Was­ser­burg und schließ­lich zu ei­ner Ro­ko­ko-Re­si­denz aus­ge­baut wur­de, in der die fei­ne Ge­sell­schaft zu­sam­men­kam: Heu­te ist Schloss Dyck mit sei­nem eng­li­schen Land­schafts­gar­ten und sei­nen klei­nen Schau-Gär­ten ein Treff­punkt für Spa­zier­gän­ger, Ge­schichts­fans, Gar­ten­lieb­ha­ber, Pflan­zen­ex­per­ten und al­le, die ein Aus­flugs­ziel in der Re­gi­on su­chen, das für gro­ße und klei­ne Be­su­cher span­nend ist.

Was es zu se­hen gibt

Zu­nächst ein­mal das Schloss selbst: Eben­er­dig kön­nen im Ost­flü­gel pracht­vol­le Räu­me mit ba­ro­cken De­cken­ge­mäl­den,

Gold­le­der- und chi­ne­si­schen Sei­den­ta­pe­ten be­sich­tigt wer­den. Die Dau­er­aus­stel­lung Land­schaft ist im Stall­hof un­ter­ge­bracht und zeigt die Gar­ten­kunst frü­he­rer Jahr­hun­der­te. Rund um das Schloss wur­de im Rah­men der Lan­des­gar­ten­schau 2002 der eng­li­sche Land­schafts­gar­ten re­stau­riert. Bo­ta­nik-Freun­de fin­den auf dem rund 53 Hekt­ar gro­ßen Are­al exo­ti­sche Ar­ten aus ganz Eu­ro­pa. Neu an­ge­legt wur­den klei­ne Schau-Gär­ten, in de­nen sich Be­su­cher An­re­gun­gen für die Gestal­tung des ei­ge­nen Grüns zu Hau­se ho­len kön­nen.

Was für Kin­der ge­bo­ten wird

Nicht nur die Mög­lich­keit, durch das Schloss zu flit­zen, und zwi­schen Gär­ten und hin­ter Bäu­men Ver­ste­cken zu spie­len. Der gro­ße Was­ser­spiel­platz mit Brun­nen, Pum­pen und Was­ser­ram­pen ist im Som­mer bis weit ins Grund­schul­al­ter ein Ort, an dem der Nach­wuchs lo­cker ei­nen gan­zen Nach­mit­tag glück­lich mat­schend zu­brin­gen kann. Gleich ne­ben­an ist un­ter Bäu­men für die et­was Äl­te­ren ein Klet­ter­gar­ten an­ge­legt. In ei­nem La­by­rinth-Gar­ten kann eben­falls ge­klet­tert und ge­spielt wer­den. Auch Kin­der­ge­burts­ta­ge wer­den im und rund um das Schloss an­ge­bo­ten. Die Gäs­te kön­nen Traum­fän­ger bas­teln, Ap­fel­saft pres­sen oder mit ei­nem selbst ge­bas­tel­ten Zau­ber­stab ei­ne Har­ry-Pot­ter-Ral­lye durch den Park ma­chen, der sich in die Län­de­rei­en von Hog­warts ver­wan­delt, Be­sen­ritt in­klu­si­ve. Al­ler­dings soll­ten im Ge­burts­tags­team schon Har­ry-Pot­ter-Pro­fis sein. Bei­spiels­wei­se wird nach dem Na­men von Ne­vil­les Krö­te ge­fragt.

Gas­tro­no­mie Das Re­stau­rant Schloss Dyck liegt ma­le­risch di­rekt an der Brü­cke zum Haupt­schloss und ist schon zum Früh­stück ge­öff­net. Ins Gar­ten­ca­fé am Ein­gang des Eng­li­schen Land­schafts­parks kommt man auch oh­ne Ein­tritt. Es ist al­ler­dings im Win­ter ge­schlos­sen.

Shop­pen Im Obst­la­den ne­ben dem Ein­gang wird al­les ver­kauft, was im Dy­cker Länd­chen ge­ern­tet wor­den ist – oft le­cker ver­ar­bei­tet wie die mit Scho­ko­la­de über­zo­ge­nen Ap­fel­chips. Im Shop „Li­ving & Gar­de­ning“gibt es Wohn- und Gar­ten­de­ko, au­ßer­dem Wein und Fein­kost.

Ein­tritt Im Win­ter ist der Park diens­tags bis frei­tags von 10 bis 17 Uhr ge­öff­net, am Wo­che­n­en­de ist das Schloss von 12 bis 17 Uhr zu­gäng­lich. Er­wach­se­ne zah­len 7 Eu­ro, Kin­der im Al­ter von 7 bis 16 Jah­ren ei­nen Eu­ro. Die Som­mer­sai­son mit er­wei­ter­ten Öff­nungs­zei­ten und et­was hö­he­ren Ein­tritts­prei­sen be­ginnt am 1. April.

In­fo Adres­se: Schloss Dyck, 41363 Jü­chen, Al­le In­fos über Füh­run­gen durch Schloss und Park und Ver­an­stal­tun­gen im Jah­res­ka­len­der ste­hen im In­ter­net un­ter www.stif­tungs­chloss-dyck.de.

FO­TO: TILLMANNS

Das Was­ser­schloss ist von ei­nem Graben um­ge­ben, der Weg dort­hin führt über al­te Brü­cken und durch präch­ti­ge Gar­ten­an­la­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.