40 chi­ne­si­sche Aus­stel­ler sa­gen bei der Eu­ro­shop ab

Rheinische Post Hilden - - Düsseldorf­er Stadtpost - VON UWE-JENS RUHNAU

Am Sonn­tag be­ginnt auf dem Mes­se­ge­län­de in Stock­um die Eu­ro­shop, die welt­größ­te Fach­mes­se für den In­ves­ti­ti­ons­be­darf des Han­dels. Zur letz­ten Mes­se die­ser Art ka­men 113.000 Be­su­cher. Die Mes­se-Chefs hof­fen auf ähn­li­chen Er­folg, wenn­gleich der Co­ro­na­vi­rus das Ge­schäft ein­trü­ben kann. Bis­lang aber hal­ten sich die Aus­wir­kun­gen in Gren­zen. Laut Er­hard Wi­en­kamp,

Ope­ra­ti­ver Ge­schäfts­füh­rer der Mes­se, ha­ben bis­lang von den 353 chi­ne­si­schen Aus­stel­lern, die sich ur­sprüng­lich zur Eu­ro­shop an­ge­mel­det hat­ten, 40 ih­re Teil­nah­me ab­ge­sagt. Ins­ge­samt wer­den rund 2300 Aus­stel­ler er­war­tet.

Die Mes­se­ge­sell­schaft re­agiert auf die et­wai­ge Ge­fähr­dung durch die Epi­de­mie mit er­höh­ten Si­cher­heits­vor­keh­run­gen. Dar­über wer­den die Be­su­cher of­fen­siv auf der Home­page der Eu­ro­shop in­for­miert. Dort heißt es, als Vor­sichts­maß­nah­men wür­den bei­spiels­wei­se zu­sätz­li­che Hand­des­in­fek­ti­ons­sta­tio­nen ein­ge­rich­tet und die Rei­ni­gungs­in­ter­val­le für Kon­takt­flä­chen (un­ter an­de­rem Tür­klin­ken, Hand­läu­fe und Schal­ter) er­höht. Auf Pla­ka­ten soll auch dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den, dass es in sol­chen Zei­ten rat­sam ist, auf das Hän­de­schüt­teln zu ver­zich­ten.

Die Eu­ro­shop ist im Mes­se­jahr 2020 ei­ne wich­ti­ge Ver­an­stal­tung, wird aber durch an­de­re Groß­mes­sen über­bo­ten. So ste­hen un­ter an­de­rem die Welt­leit­mes­sen ProWein (März), die In­ter­pack im Mai (sie­ben Ta­ge) so­wie die Druck­mes­se im Ju­ni (elf Ta­ge) im Ka­len­der. Vom Ca­ra­van Sa­lon im Herbst 2019 bis zum Ju­ni wer­den in­ner­halb von zehn Mo­na­ten rund 1,6 Mil­lio­nen Be­su­cher und 35.000 Aus­stel­ler bei Ver­an­stal­tun­gen der Mes­se Düsseldorf ge­we­sen sein. So lau­tet bis­lang die Kal­ku­la­ti­on von Mes­se-Chef Wer­ner Dorn­scheidt.

Zur be­son­ders er­trag­rei­chen In­ter­pack ka­men vor drei Jah­ren gut 170.000 Be­su­cher, der An­teil der Be­su­cher aus Asi­en lag bei 18 Pro­zent. Die Groß­mes­sen wer­den ge­ne­rell in­ter­na­tio­na­ler, weil die Wirt­schaft in Län­dern wie Chi­na be­son­ders wächst. Wel­che Be­las­tun­gen der Co­ro­na­vi­rus im ers­ten Halb­jahr noch mit sich brin­gen könn­te, ist für die Mes­se nicht ab­schätz­bar. „Aus­sa­gen über et­wai­ge Aus­wir­kun­gen las­sen sich zu die­sem Zeit­punkt noch nicht tref­fen“, so Wi­en­kamp.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.