Bar­tas Pen­al­ty bringt der DEG drei ganz wich­ti­ge Punk­te

Der 1:0-Er­folg über die Augs­bur­ger Pan­ther ver­schafft den Eis­ho­ckey-Pro­fis im Kampf um den sechs­ten Ta­bel­len­platz et­was Luft.

Rheinische Post Hilden - - Düsseldorf­er Sport - VON BERND JOLITZ

Die DEG hat sich mit ei­nem knap­pen, aber nicht un­ver­dien­ten Sieg im Nach­hol­spiel der Deut­schen Eis­ho­ckey Li­ga ei­ne noch bes­se­re Aus­gangs­po­si­ti­on im Kampf um die Play-off-Plät­ze ver­schafft. Das Team von Trai­ner Ha­rold Kreis be­zwang die Augs­bur­ger Pan­ther 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) und hat nun fünf Punk­te Vor­sprung auf Rang sie­ben.

Viel hat­te sich per­so­nell nicht ge­tan in der Län­der­spiel­pau­se. Zwar kehr­te wie an­ge­kün­digt Ver­tei­di­ger Alex­an­der Ur­bom nach ei­nem Mus­kel­fa­ser­riss in den DEG-Ka­der zu­rück, doch sein schwe­di­scher Lands­mann Vic­tor Svens­son fiel we­gen ei­ner Un­ter­leibs­bles­sur eben­so aus wie die bei­den Lang­zeit­ver­letz­ten Mar­co No­wak und Chad Neh­ring. Doch die An­fangs­pha­se be­wies, wie sehr sich die Düs­sel­dor­fer in­zwi­schen an ih­re De­zi­mie­rung ge­wöhnt ha­ben: Sie mach­ten trotz­dem rich­tig Druck, ver­ga­ßen da­bei aber, den Lohn für ih­re Be­mü­hun­gen ein­zu­fah­ren. Stol­ze 20 Schüs­se brach­te die DEG im ers­ten Drit­tel an, doch so rich­tig brenz­lig wur­de es für Pan­ther-Tor­hü­ter Oli­vier Roy nur sel­ten.

Letzt­lich war es dann Chef­sa­che, et­was Zähl­ba­res auf den Vi­deo­wür­fel zu brin­gen. Ka­pi­tän Alex Bar­ta zeich­ne­te in der 30. Mi­nu­te für den Füh­rungs­tref­fer ver­ant­wort­lich, doch die Ent­ste­hung ver­dank­te er Na­tio­nal­ver­tei­di­ger Bern­hard Eb­ner. Der All­gäu­er setz­te sich beim Spiel vier ge­gen vier en­er­gisch durch und konn­te kurz vor dem Ab­schluss nur durch ein Foul ge­bremst wer­den. Bar­ta blieb es vor­be­hal­ten, den fäl­li­gen Pen­al­ty zu ver­wan­deln.

Die Mög­lich­keit, die­ses 1:0 aus­zu­bau­en, gab es mehr­fach – nur stell­te sich die DEG da­bei nicht all­zu ge­schickt an. Kurz nach dem Füh­rungs­tref­fer brach­te die Kreis-Trup­pe so­gar ein be­son­de­res Kunst­stück fer­tig: In 5:3-Über­zahl fa­bri­zier­te sie ei­nen un­er­laub­ten Weit­schuss. Man tä­te den Gast­geb­nern je­doch Un­recht, die­se ku­rio­se Sze­ne als sym­pto­ma­tisch zu be­zeich­nen. Ih­re An­grif­fe hat­ten in der Re­gel durch­aus

Struk­tur, doch fehl­te ih­nen der letz­te Zug zum Tor.

Und ir­gend­wie ließ sich die DEG dann von der eher de­zen­ten Mitt­woch­abend-Stim­mung un­ter den nur 5535 Zu­schau­ern im ISS Do­me an­ste­cken. Das Tem­po wich aus der Par­tie, und bei ei­ni­gen Augs­bur­ger An­grif­fen droh­te der Aus­gleich. Auf der an­de­ren Sei­te frei­lich hat­te Ma­xi­mi­li­an Kam­me­rer nach ei­nem Traum­pass von Jo­han­nes Jo­han­ne­sen die gro­ße Ge­le­gen­heit zum 2:0, setz­te den Puck aber am rech­ten Pfos­ten vor­bei.

Dank des er­neut star­ken Ma­thi­as Nie­der­ber­ger im Kas­ten und ei­ner hart ar­bei­ten­den De­fen­si­ve brach­te die DEG den wich­ti­gen Sieg nach

Hau­se. Am Frei­tag geht es dann zum Ver­fol­ger In­gol­stadt; ei­ne weg­wei­sen­de Par­tie im Kampf um den sechs­ten Ta­bel­len­platz, der die di­rek­te Qua­li­fi­ka­ti­on fürs Vier­tel­fi­na­le ein­bringt.

DEG – Augs­bur­ger Pan­ther

Eder, L. Nie­der­ber­ger.

Iwert/Schra­der. 5535. 1:0 (29:47) Bar­ta (Pen­al­ty).

DEG 2, Augs­burg 10.

1:0

M. Nie­der­ber­ger (Ha­ne) – Jo­han­ne­sen, Za­net­ti;

Jen­sen, Ur­bom; Eb­ner, Huß; Geit­ner – Flaa­ke, Olimb,

Adam; Gar­di­ner, Bar­ta, Kam­me­rer; Bu­karts, Bu­z­as, Jahn­ke;

FO­TO: IM­A­GO IMAGES/ HORSTMÜLLE­R

Ein nie­der­ge­schla­ge­ner Zack Stef­fen – kein sel­te­nes Bild in den ver­gan­ge­nen Wo­chen. Fortu­nas Tor­hü­ter wird zum Dau­er­pa­ti­en­ten, was die Sor­gen des Klubs im Ab­stiegs­kampf ver­schärft.

FO­TO: HORSTMÜLLE­R

Un­frei­wil­li­ge Flug­ein­la­ge von Lu­ke Adam (DEG/rechts).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.