Spuck­tü­ten in der Rhein­bahn

Für die tol­len Ta­gen sind die Düs­sel­dor­fer Stra­ßen­bah­nen auf al­le Je­cke vor­be­rei­tet.

Rheinische Post Hilden - - Düsseldorf­er Stadtpost -

(sg/csr) Der Kar­ne­val geht in die hei­ße Pha­se, und da wird of­fen­sicht­lich auch die Rhein­bahn när­risch: Un­ter dem wört­lich zu neh­men­den Schlag­wort #bahn­bre­chend wirbt das Nah­ver­kehrs­un­ter­neh­men für sei­ne Kar­ne­vals­ak­ti­on: In den In­fo­käs­ten sei­ner Zü­ge ste­cken näm­lich an den tol­len Ta­gen (und vor al­lem in den Näch­ten) Spuck­tü­ten für an­ge­schla­ge­ne Fahr­gäs­te.

Und auch für die Fahr­gäs­te, die (noch) kei­ne Ma­gen­pro­ble­me ha­ben, sorgt die Rhein­bahn vor und ver­teilt „Sa­fe­ty-Packs“mit al­lem, was „für den si­che­ren Nah­ver­kehr wich­tig ist“: Hy­gie­ne­tuch, Trau­ben­zu­cker, Pflas­ter und Kon­dom. Die kann man ab kom­men­den Mitt­woch in al­len Kun­den-Cen­tern ab­ho­len.

Den Fahr­plan ver­stärkt die Rhein­bahn au­ßer­dem und setzt von Alt­wei­ber bis Kar­ne­vals­sonn­tag auf vie­len Li­ni­en zu­sätz­li­che Bus­se und Bah­nen bis spät in die Nacht ein. Nur wo Kar­ne­vals­zü­ge auf der Stre­cke sind, gibt es kurz­fris­ti­ge Um­lei­tun­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.