Gym­na­si­um Am Poth ist neu­er Spit­zen­rei­ter

Rheinische Post Hilden - - Fakten & Hintergrun­d - VON JÖRG JANSSEN

Drei von vier Düs­sel­dor­fer Schü­lern wol­len aufs Gym­na­si­um oder auf die Ge­samt­schu­le.

Das Gym­na­si­um Am Poth hat im ers­ten Durch­gang die meis­ten An­mel­dun­gen un­ter den 18 städ­ti­schen Gym­na­si­en er­hal­ten. Das er­gibt sich aus den in­ter­nen Schnell­mel­dun­gen von Don­ners­tag­abend, die un­se­rer Re­dak­ti­on vor­lie­gen. 195 Jun­gen und Mäd­chen ( Vor­jahr: 171) wol­len von Au­gust an die­se Schu­le be­su­chen. Da­mit lö­sen die Ger­res­hei­mer das Hum­boldt-Gym­na­si­um (182 An­mel­dun­gen, Vor­jahr: 202) als Spit­zen­rei­ter ab. Auf dem drit­ten Platz folgt mit 160 (Vor­jahr: 143) An­mel­dun­gen das

Geschwiste­r-Scholl-Gym­na­si­um in Bilk. Deut­lich bes­ser sieht es in die­sem Jahr bei den bei­den In­nen­stadt-Gym­na­si­en aus. So er­höh­te sich am Gör­res die Zahl der Erst-An­mel­dun­gen von 59 auf 101 deut­lich. 72 Mäd­chen und Jun­gen wol­len auf das Lui­sen-Gy­man­si­um ge­hen, im Fe­bru­ar letz­ten Jah­res wa­ren es le­dig­lich 33 Viert­kläss­ler. Den­noch lan­det es mit dem Les­sing-Gym­na­si­um (74), dem Rü­ck­ert- und dem Max-Planck-Gym­na­si­um (je­weils 89) un­ter den vier Schu­len mit we­ni­ger als 100 An­mel­dun­gen.

Ins­ge­samt wer­den 5280 Viert­kläss­ler im Au­gust zu den wei­ter­füh­ren­den Schu­len wech­seln. Al­ler­dings wur­den im jetzt ab­ge­schlos­se­nen ers­ten Durch­gang erst 4432 an den städ­ti­schen wei­ter­füh­ren­den Schu­len an­ge­mel­det. Mit 2243 Mäd­chen und Jun­gen will mehr als die Hälf­te der Ge­mel­de­ten auf die mit Ab­stand be­lieb­tes­te Schul­form wech­seln. Un­ge­bro­chen be­liebt sind auch die städ­ti­schen Ge­samt­schu­len. 976 An­mel­dun­gen lie­gen für die sechs Stand­or­te vor. Das sind deut­lich mehr Kin­der als auf­ge­nom­men wer­den kön­nen. Mehr als 200 Schü­ler müs­sen sich an­ders ori­en­tie­ren. Da­von dürf­ten auch die sie­ben Düs­sel­dor­fer

Haupt­schu­len pro­fi­tie­ren, die im ers­ten Durch­gang er­neut bei et­was mehr als 100 An­mel­dun­gen lan­de­ten. Sehr sta­bil sind die 13 Re­al­schu­len der Stadt. Hier er­höh­te sich die Zahl der An­mel­dun­gen von 1085 auf jetzt 1114.

We­gen des Über­hangs an ei­ni­gen be­lieb­ten Gym­na­si­en und an den Ge­samt­schu­len müs­sen El­tern auch in die­sem Jahr mit „Um­be­ra­tun­gen“an ei­nen an­de­ren Stand­ort rech­nen. Das hat­te 2019 in ei­ni­gen Stadt­tei­len für Un­ru­he ge­sorgt, weil dort ein­zel­ne Schü­ler nicht mit ih­ren Freun­den an die neue Schu­le wech­seln konn­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.