Rheinische Post Hilden

Löbbecke-Museum feiert seine Eröffnung

-

(tber) In der Nähe der Kunstakade­mie beziehungs­weise der Oberkassel­er Brücke, an der damaligen Adresse Schlossufe­r 41, eröffnet am

das Löbbecke-Museum. Als „Historisch­e Sammlung der Stadt Düsseldorf“nennt es eine „hervorrage­nde Sammlung“von „Muscheln, Schnecken, Korallen und Mineralien“sein eigen. Es ist täglich, außer Montag, von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 50 Pfennig und wer am Mittwoch oder Samstag zwischen 14 bis 16 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 16 Uhr ins Museum gehen will, der hat kostenlose­n Zutritt. Theodor Löbbecke (1821 bis 1901), ein Apotheker und Naturwisse­nschaftler, war ein bedeutende­r Sammler, der nach Aufgabe seiner Apotheke in Duisburg 1873 nach Düsseldorf zieht und in seinem Haus an der Schadowstr­aße ein erstes Privatmuse­um „Loebbeckea­num“eröffnet. Nach seinem Tod vermacht seine Witwe der Stadt die Sammlung, die 1930 räumlich mit dem Düsseldorf­er Zoo zusammenge­legt wird. Heute ist es über die Zwischenst­ation in einem Bunker (1947) Bestandtei­l des „Aquazoo Löbbecke Museum“im Nordpark.

4. März 1904

 ?? FOTO: TBER ?? Eine Aquazoo-Münze aus 999er Feinsilber
FOTO: TBER Eine Aquazoo-Münze aus 999er Feinsilber

Newspapers in German

Newspapers from Germany