100 Paar Kin­der­schu­he ge­spen­det

Die Ro­ta­ry-Stif­tung Hil­den-Ha­an und die Schuh­her­stel­ler Ara und Sa­la­man­der ha­ben ih­re Kräf­te ge­bün­delt und 100 Kin­der glück­lich ge­macht.

Rheinische Post Hilden - - Hilden - VON CRIS­TI­NA SEGOVIA-BUENDIA

HIL­DEN/HA­AN/LAN­GEN­FELD Die Mäd­chen und Jun­gen aus der Re­gi­on such­ten am Sams­tag­vor­mit­tag im Lan­gen­fel­der Out­let ihr Lieb­lings­mo­dell aus, um warm und tro­cken durch den an­ste­hen­den Win­ter zu kom­men. Die vier­jäh­ri­ge Ma­rie strahlt über das gan­ze Ge­sicht und zeigt stolz ein Paar hüb­sche, hell­brau­ne Win­ter­stie­fel mit glit­zern­den Ster­nen am Schaft. Sie se­hen nicht nur toll aus, sie kön­nen auch was, wie sie ver­gnügt prä­sen­tiert: Bei je­dem Schritt leuch­ten die Ster­ne mit ei­nem hel­len Licht auf. Ma­rie kann es kaum er­war­ten, dass der Win­ter kommt, um die Stie­fel end­lich an­zu­zie­hen. Auch ih­re Brü­der, der 14-jäh­ri­ge Alan und der elf­jäh­ri­ge Ab­sa­lam, freu­en sich über ein Paar neue Schu­he, die sie ganz al­lei­ne aus­ge­sucht ha­ben: Alan hat sich für ele­gan­te schwar­ze Boots ent­schie­den, die sich für meh­re­re An­läs­se ein­set­zen las­sen. Ab­sa­lam hat ein et­was sport­li­che­res Mo­dell aus­ge­sucht. Sie sind dank­bar und wol­len sorg­sam mit den neu­en Schu­hen um­ge­hen, um mög­lichst lan­ge et­was da­von zu ha­ben.

Denn wie für al­le Fa­mi­li­en der 100 be­schenk­ten Kin­der ist auch für Fa­mi­lie Mo­ha­mad aus Hil­den der Kauf neu­er Win­ter­schu­he ein sel­te­ner Lu­xus, wie Kers­tin Holz­ap­fel weiß. Die päd­ago­gi­sche Lei­tung der So­zi­al­päd­ago­gi­schen Ein­rich­tung (SPE) Müh­le in Hil­den be­treut ge­mein­sam mit ih­ren Kol­le­gen be­dürf­ti­ge Fa­mi­li­en in Hil­den und kennt die Not der Be­trof­fe­nen. Sie hat­te die Idee zu die­ser so­li­da­ri­schen Ge­mein­schafts­ak­ti­on: „Wir hat­ten mit Dr. Jürgen Schmidt vom Ro­ta­ry So­zi­al­fonds über­legt, was wir noch Gu­tes für un­se­re Ziel­grup­pe ma­chen könn­ten. Aus lan­gen Be­ob­ach­tun­gen weiß ich, dass un­se­re Kli­en­ten oft kei­ne gu­ten Schu­he ha­ben. So ent­stand die Idee.“

Als Lan­gen­fel­de­rin reg­te sie an, für die­se Ak­ti­on beim Schuh­her­stel­ler Ara nach­zu­fra­gen. Und weil die Or­ga­ni­sa­tio­nen in der Re­gi­on gut ver­netzt sind, kam über Ro­ta­ri­er Ul­rich Back der Kon­takt zum Ara-Re­tail-Ver­ant­wort­li­chen Se­bas­ti­an Mey­er zu­stan­de. Er hat so­fort po­si­tiv auf die An­fra­ge re­agiert. „Das war ein tol­les Zu­sam­men­spiel mit kur­zen We­gen“, lobt Holz­ap­fel.

Ob­wohl die Co­ro­na-Kri­se ge­ra­de jetzt In­dus­trie und Ein­zel­han­del vie­les ab­ver­lan­ge, zö­ger­te Mey­er nicht, sich an die­ser Ak­ti­on zu be­tei­li­gen: „Bei al­len herrscht der­zeit ei­ne gro­ße Un­si­cher­heit. In die­ser Kri­sen­si­tua­ti­on be­fin­den sich al­le im Über­le­bens­mo­dus. Und wir ha­ben nun selbst am ei­ge­nen Lei­be er­fah­ren, wie schnell man un­ver­schul­det in ei­ne schwe­re Si­tua­ti­on ge­ra­ten kann.“Des­we­gen sei es ge­ra­de in die­sen schwe­ren Zei­ten wich­tig,

So­li­da­ri­tät zu üben und sich ge­gen­sei­tig zu un­ter­stüt­zen. „Mit die­ser Ak­ti­on wol­len auch wir ein Zei­chen set­zen. Denn es funk­tio­niert nur ge­mein­sam und nicht, wenn je­der für sich al­lei­ne kämpft. Wenn wir mit die­ser Ak­ti­on ein biss­chen da­zu bei­tra­gen kön­nen, die Not an­de­rer zu lin­dern, sind wir ger­ne da­bei.“

Auch Ro­ta­ri­er Jürgen Schmidt zeig­te sich be­geis­tert und stell­te das gu­te Mit­ein­an­der zwi­schen al­len Be­tei­lig­ten her­aus. Seit drei Jah­ren schon un­ter­stützt die Stif­tung so­zia­le Initia­ti­ven und Pro­jek­te in der Re­gi­on. Zu­letzt wur­den – ge­mein­sam mit der Müh­le – All­tags­mas­ken für Be­dürf­ti­ge ge­näht. Nun die Schuh-Ak­ti­on: „Das ist ei­ne tol­le Idee von Frau Holz­ap­fel ge­we­sen und ei­ne schö­ne Ak­ti­on.“Die SPE Müh­le, der Ver­ein „Du-ich-wir“so­wie das Schutz­haus Mo­g­li aus Er­krath

wähl­ten die be­dürf­ti­gen Fa­mi­li­en aus. Von der Ak­ti­on pro­fi­tie­ren ins­ge­samt 60 Kin­der aus Hil­den und je­weils 20 Kin­der aus Er­krath und Ha­an im Al­ter zwi­schen zwei und 17 Jah­ren.

An­fang April hat der So­zi­al­fonds der Ro­ta­ry Stif­tung Hil­den-Ha­an zahl­rei­che Pro­jek­te ins Le­ben ge­ru­fen, um Men­schen, die durch die Co­ro­na-Pan­de­mie in Not ge­ra­ten sind, un­bü­ro­kra­tisch und schnell zu hel­fen. Da­zu zähl­ten das An­ge­bot hoch­wer­ti­ger Stoff-Mas­ken eben­so wie Ein­kaufs­gut­schei­ne. Rund 40.000 Eu­ro konn­ten bis­her ge­sam­melt wer­den, da­von trug die Stif­tung der hie­si­gen Ro­ta­ri­er selbst 10.000 Eu­ro bei. In wel­chem Um­fang bis zum Jah­res­en­de ge­hol­fen wer­den kann, hängt von der Spen­den­be­reit­schaft von Bür­gern und Un­ter­neh­men ab.

FO­TO: RALPH MATZERATH

Auch die drei Kin­der der Fa­mi­lie Mo­ha­mad durf­ten sich ein Paar Schu­he aus­su­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.