Is­su­mer Handball-Teams bei den Schluss­lich­tern un­ter Zug­zwang

Rheinische Post Kevelaer - - Sport Lokal -

(stemu) Am Wo­che­n­en­de müs­sen die Hand­ball­teams des TV Is­sum je­weils beim Schluss­licht ih­rer Li­gen an­tre­ten. Zu­min­dest auf dem Pa­pier sind Frau­en und Män­ner fa­vo­ri­siert – al­les an­de­re als zwei Punk­te wä­ren ei­ne Ent­täu­schung. Aber bei­de Mann­schaf­ten wis­sen ge­nau, dass es sich kei­nes­falls um Selbst­läu­fer han­delt.

Lan­des­li­ga der Män­ner: TV Wal­s­um-Al­den­ra­de – TV Is­sum (Sa., 19.30 Uhr). Den An­fang ma­chen die Män­ner in Duis­burg. Grund­sätz­lich weiß auch Trai­ner Oli Ce­sa, dass ein Sieg her muss, ver­weist aber auf die lan­ge Ver­letz­ten­lis­te. „Wir schlep­pen uns bis zur Win­ter­pau­se und hof­fen, dass wir die letz­ten bei­den Par­ti­en über den Kampf und mit hof­fent­lich viel Elan für uns ent­schei­den.“In der un­ge­wöhn­lich lan­genWin­ter­pau­se soll­ten al­le Spie­ler ih­re Weh­weh­chen aus­ku­rie­ren kön­nen. Doch zu­nächst ein­mal gilt es, den Ab­stiegs­kan­di­da­tenWal­s­um-Al­den­ra­de in Schach zu hal­ten und aus ei­ner sta­bi­len Ab­wehr her­aus die Punk­te mit nach Hau­se zu neh­men.

Lan­des­li­ga der Frau­en: HSG Haldern/Mehrhoog/Is­sel­burg – TV Is­sum (So., 16 Uhr). Kaum ha­ben Is­s­ums Hand­bal­le­rin­nen durch ei­nen knap­pen Sieg zwei Punk­te ein­ge­fah­ren, ste­hen sie auch schon in der Fa­vo­ri­ten­rol­le. Al­ler­dings sind die per­so­nel­len Pro­ble­me nach wie vor gra­vie­rend. Ca­ro­la Gier­ke wird am Sonnt­tag feh­len, der Ein­satz von Jo­han­na Klau­mann ist noch frag­lich. Au­ßer­dem konn­ten un­ter derWoche meh­re­re Spie­le­rin­nen nicht trai­nie­ren. „Er­käl­tun­gen, Grip­pe und Ma­gen-Darm-Pro­ble­me. Wir müs­sen ab­war­ten, was noch pas­siert“, sagt Trai­ner Wer­ner Kon­rads. Den­noch ge­hen die Fans fest von ei­nem Er­folg in Is­sel­burg aus.„Un­ser Ziel müs­sen zwei Punk­te sein, un­ab­hän­gig vom Ta­bel­len­stand.Wir ha­ben durch den Sieg am Wo­che­n­en­de neu­es Selbst­ver­trau­en ge­tankt und wol­len uns wie­der für ei­ne gu­te Leis­tung be­loh­nen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.