US-Vi­ze Pence ver­liert sei­nen Top-Be­ra­ter nach zwei Ta­gen

Rheinische Post Kleve - - POLITIK -

WASHINGTON (rtr) Die Rück­tritts­se­rie in der Re­gie­rung von US-Prä­si­dent Do­nald Trump reißt nicht ab. Nur zwei Ta­ge nach sei­ner Er­nen­nung warf der au­ßen­po­li­ti­sche Be­ra­ter von Vi­ze­prä­si­dent Mi­ke Pence, Jon Ler­ner, am Sonn­tag das Hand­tuch. Ler­ner war nach An­ga­ben ei­nes Re­gie­rungs­ver­tre­ters bei Trump in Ungna­de ge­fal­len, nach­dem dem Prä­si­den­ten fälsch­lich zu­ge­tra­gen wor­den sei, der Neu­ling in Pen­ces Team sei ein „Ne­ver Trum­per“. Mit dem Be­griff wer­den Re­pu­bli­ka­ner be­schrie­ben, die ge­gen Trump sind.

Vor dem Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf 2016 hat­te Ler­ner im Ren­nen um die Kan­di­da­tur der Re­pu­bli­ka­ner Trumps Ri­va­len Mar­co Ru­bio un­ter­stützt. Pence ha­be Trump noch am Frei­tag an­ge­ru­fen, um für Ent­span­nung zu sor­gen. Doch am Sonn­tag be­rich­te­te die Nach­rich­ten-Web­site Axi­os, Trump ha­be Ler­ners Er­nen­nung ver­hin­dern wol­len und Pen­ces Per­so­nal­ent­schei­dung hin­ter­fragt. Ler­ner ha­be dar­auf­hin sei­nen Ver­zicht er­klärt, um „das Aus­maß an Kon­flikt und in­ter­nem Dra­ma zu mi­ni­mie­ren“, sag­te der Re­gie­rungs­ver­tre­ter. Ler­ner keh­re auf sei­nen al­ten Pos­ten als Be­ra­ter der ame­ri­ka­ni­schen UN-Bot­schaf­te­rin Nik­ki Ha­ley zu­rück. Trumps Amts­zeit ist ge­prägt von zahl­rei­chen Per­so­nal­wech­seln. Pence hat­te sich bis­lang aus den Rei­be­rei­en weit­ge­hend her­aus­ge­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.