Tur­ner­schaft Grefrath ringt We­sel knapp mit 24:23 nie­der

Bei­de Mann­schaf­ten bo­ten viel an Un­ter­hal­tungs­wert.

Rheinische Post Krefeld Kempen - - Sport Lokal -

(mcp) Die Tur­ner­schaft Grefrath ist er­war­tungs­ge­mäß gut ins neue Jahr ge­star­tet. Nach derWeih­nachts­pau­se prä­sen­tier­te sich die Mann­schaft von Trai­ner Micha­el Küs­ters zu Haue ge­wohnt ver­läss­lich und zwang die HSGWe­sel denk­bar knapp mit 24:23 (11:11) in die Knie. Dass da­bei vie­le Ak­tio­nen leicht holp­rig wirk­ten, über­rasch­te auf­grund des feh­len­den Spiel­rhyth­mus nie­man­den.

„Da­mit ha­ben wir ge­rech­net. Ins­be­son­de­re im An­griff war es mit­un­ter sehr zer­fah­ren. Dank un­se- rer kämp­fe­ri­schen Leis­tung ha­ben wir je­doch den rich­ti­gen Zu­gang zur Par­tie ge­fun­den“, lob­te Küs­ters den Ein­satz sei­nes Teams. Trotz zahl­rei­cher tech­ni­scher Feh­ler auf bei­den Sei­ten konn­ten sich die Zu­schau­er über man­geln­den Un­ter­hal­tungs­wert nicht be­schwe­ren, denn dra­ma­tur­gisch bot die Be­geg­nung ei­ni­ges. Über die ge­sam­ten 60 Mi­nu­ten lie­fer­ten sich die Kon­tra­hen­ten ein en­ges Du­ell. Le­dig­lich zu Be­ginn der zwei­ten Hälf­te schien die Tur­ner­schaft kurz­zei­tig da­von­zu­zie­hen, ei­ne Ro­te Kar­te ge­gen Ro­bert Hee­sen nahm den Haus­her­ren al­ler­dings den Schwung. So­mit fiel die Ent­schei­dung erst in der span­nen­den Schluss­pha­se, in der Henning De­roy we­ni­ge Se­kun­den vor dem En­de der um­ju­bel­te Sieg­tref­fer vor­be­hal­ten war.

Grefrath: Jeschke, Peif­fer-Hauth, Brüs­ter – Ter­katz, G. Hee­sen (8), R. Hee­sen (5), Holl­stein, Leuf (1), Schindler, De­roy (1), Hil­gers (1), Klas­sen (3), Ver­hae­len, Trie­nekens (5).

AR­CHIV: NP

Der Gre­fra­ther Ro­bert Hee­sen kas­sier­te die Ro­te Kar­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.