IHK stellt Ana­ly­se zum Stand­ort Gre­frath vor

Rheinische Post Krefeld Kempen - - Düsseldorf­er Kultur -

GRE­FRATH (RP) Die In­dus­trie­und Han­dels­kam­mer (IHK) Mitt­le­rer Nie­der­rhein hat ei­ne Stär­ken-Schwä­chen-Ana­ly­se für den Wirt­schafts­stand­ort Gre­frath er­ar­bei­tet. Die­se Un­ter­su­chung stellt sie am Mitt­woch, 26. Ju­ni, 18 Uhr (Ein­lass: 17.30 Uhr), im Gre­fra­ther Eis Sport & Event Park, Sta­di­on­stra­ße 161, vor. Herz­stück der Un­ter­su­chung sind die Er­geb­nis­se ei­ner Um­fra­ge, an der sich 70 Un­ter­neh­men aus der Sport- und Frei­zeit­ge­mein­de be­tei­ligt ha­ben. Die Er­geb­nis­se wer­den von IHK-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Jür­gen St­ein­metz und Da­na Sül­berg, IHK-Re­fe­ren­tin für Wirt­schafts­po­li­tik, vor­ge­stellt. Es schließt sich ei­ne Po­di­ums­dis­kus­si­on an. Dar­an neh­men ne­ben St­ein­metz auch Gre­fraths Bür­ger­meis­ter Man­fred Lom­metz, die Un­ter­neh­mer Ines An­ne Ger­har­dus, Klaus Wei­rich und Prof. Hel­mut Pasch teil.

Ei­ne An­mel­dung zu derVer­an­stal­tung ist bei Ro­mi­na Ba­si­le von der IHK un­ter Te­le­fon 02151 635-351 oder per E-Mail an: ba­si­[email protected]­le­rer-nie­der­rhein.ihk.de er­for­der­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.