Ar­beit­ge­ber stüt­zen Spahn in Hartz-IV-De­bat­te

Rheinische Post Krefeld-Land - - POLITIK -

BERLIN (jd) Stef­fen Kam­pe­ter, Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Ar­beit­ge­ber­ver­ban­des BDA, hat sich in der De­bat­te um Hartz IV hin­ter den neu­en Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ge­stellt. „Jens Spahn hat doch voll­kom­men recht: Hartz IV be­deu­tet nicht Ar­mut, son­dern ist die Ant­wort un­se­rer So­li­dar­ge­mein­schaft auf dro­hen­de Ar­mut und ak­ti­ve Ar­muts­ver­hin­de­rung“, sag­te Kam­pe­ter un­se­rer Re­dak­ti­on. Ar­mut be­kämp­fe man nicht, in­dem man in Deutsch­land mit ei­nem der bes­ten So­zi­al­sys­te­me der Welt ge­bets­müh­len­ar­tig über die Hö­he der Re­gel­sät­ze dis­ku­tie­re, füg­te der Ar­beit­ge­ber­funk­tio­när hin­zu. Kam­pe­ter for­der­te, man müs­se viel­mehr die An­rei­ze für Arbeit er­hö­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.