Nur noch ei­nen Ver­ein grün­den

Rheinische Post Krefeld-Land - - REISE & ERHOLUNG - VON WIL­LI SCHÖFER

Wohl An­fang kom­men­den Jah­res kann auch durch Schief­bahn ein Bür­ger­bus rol­len. Die ent­spre­chen­den Pla­nun­gen sind schon recht weit fort­ge­schrit­ten. Al­ler­dings muss noch ein Ver­ein ge­grün­det wer­den, und es wer­den Fah­rer ge­sucht.

SCHIEF­BAHN Es dau­ert wohl nicht mehr all­zu lan­ge, bis nach An­rath und Alt-Wil­lich auch durch den Stadt­teil Schief­bahn ein Bür­ger­bus fährt. Ei­ne Vor­be­spre­chung gab es jetzt im „Nie­der­hei­der Hof“. Der nächs­te Schritt ist die Grün­dung ei­nes Bür­ger­bus­ver­eins. Da­zu wird es al­ler Vor­aus­sicht im Mai kom­men, so­dass der Bus dann ab Ja­nu­ar des nächs­ten Jah­res fah­ren könn­te.

Seit dem ver­gan­ge­nen Jahr, als nach ei­ner Initia­ti­ve der Stadt und der Hei­mat- und Ge­schichts­freun­de Wil­lich beim Schief­bah­ner Mai­fest na­he­zu hun­dert Bür­ger ih­re eh­ren­amt­li­che Mit­ar­beit do­ku­men­tiert hat­ten, ar­bei­ten die Ver­ant­wort­li­chen an der Um­set­zung. So fan­den be­reits ab­stim­men­de Ge­sprä­che zwi­schen dem Kon­zes­si­ons­be­trei­ber, der Stadt­wer­ke Mo­bil Kre­feld (SWK), und des städ­ti­schen Ver­kehrs­pla­ners Ar­min Print­zen statt.

Der Ver­kehrs­pla­ner er­läu­ter­te, dass man über­ein­ge­kom­men sei, den Bus durch die Be­rei­che „Schief­bahn West“(un­ter an­de­rem über Sied­ler­al­lee, Flo­ra­stra­ße in Rich­tung Nie­der­hei­de) und „Schief­bahn Ost“(Fried­hof, Lin­sel­les­stra­ße, Tup­s­hei­de, Fern­mel­de­turm, Al­brecht-Dü­rer-Stra­ße) fah­ren zu las­sen. Start und Ziel sei in bei­den Fäl­len Schief­bahn-Kir­che. Es wür­den, so Print­zen, wahr­schein­lich et­wa 20 Hal­te­stel­len ein­ge­rich­tet. Da­bei ha­be man sich an die kla­re Vor­ga­be der SWK hal­ten müs­sen, dass es zu kei­ner Kon­kur­renz mit be­ste­hen­den Bus­li­ni­en kom­men dür­fe.

Bei den Bür­ger­bus­ver­ei­nen in An­rath und Wil­lich wa­ren sei­ner­zeit der Bür­ger­ver­ein An­rath und die Wil­li­cher Kol­pings­fa­mi­lie fe­der­füh- rend ge­we­sen. In bei­den Fäl­len ist Char­ly Hüb­ner von der Stadt­ver­wal­tung der Ge­schäfts­füh­rer. Und Hüb­ner will dies auch bei ei­nem neu­en Trä­ger­ver­ein in Schief­bahn sein. Er fass­te vor et­wa 50 In­ter­es­sier­ten im „Nie­der­hei­der Hof“das Er­folgs­mo­dell der Bür­ger­bus­se in An­rath (Start­schuss war De­zem­ber 2003) und Wil­lich (März 2007) zu­sam­men. Die Zahl der Fahr­gäs­te hät­ten sich in Wil­lich auf durch­schnitt­lich et­wa 12.000 pro Jahr, in An­rath auf 10.000 ein­ge­pen­delt. Mitt­ler­wei­le fah­ren in ganz NRW 134 die­ser Bus­se.

„Ich ha­be selbst er­lebt, wie sinn­voll das Gan­ze ist“, sag­te Jür­gen Ba­ckes, der in Schief­bahn-Nie­der­hei­de wohnt und seit et­wa drei Jah­ren beim Bür­ger­bus­ver­ein An­rath ak­tiv mit­macht. „Wir brau­chen, um star­ten zu kön­nen, et­wa 35 bis 40 eh­ren­amt­li­che Fah­rer und Fah­re­rin­nen, die in der Woche ma­xi­mal drei St­un­den im Ein­satz sind“, sag­te Hüb­ner. Wie in An­rath und Wil­lich prak­ti­ziert, sol­le der Bür­ger­bus an sechs Ta­gen in der Woche, sams­tags nur bis et­wa 12 Uhr, an­sons­ten von 8 bis 18 oder 19 Uhr, fah­ren.

Un­ter den et­wa 50 In­ter­es­sier­ten wa­ren nicht we­ni­ge, die ihr 70. Le­bens­jahr über­schrit­ten hat­ten. „Bit­te ha­ben Sie Ver­ständ­nis, dass die neu­en Fah­rer und Fah­re­rin­nen in der Re­gel nicht äl­ter als 70 Jah­re sein soll­ten“, schränk­te Hüb­ner ein. Er führ­te wei­ter aus, dass die Kos­ten für die ärzt­li­chen Un­ter­su­chun­gen, für die Fahr­prü­fung und für den Per­so­nen­be­för­de­rungs­schein über­nom­men wür­den, in­klu­si­ve ei­ner Recht­schutz­ver­si­che­rung.

„Dan­ke für die tol­le Vor­ar­beit“, sag­te noch an die Adres­se von Ar­min Print­zen und an Bär­bel Blo­men von der städ­ti­schen Se­nio­ren­stel­le der Vor­sit­zen­de der Schief­bah­ner Wer­be­ge­mein­schaft, Rai­ner Höpp­ner. An dem Abend tru­gen sich 18 Män­ner und Frau­en ein, den Bür­ger­bus fah­ren zu wol­len, dar­un­ter Andre­as Ull­mann, Chris­ta und Klaus Schil­ling. „Ich bin auch da­bei“, mein­te von der FDP Franz-Jo­sef Sta­pel. Auch SPD- und CDUMit­glie­der zeig­ten In­ter­es­se.

Jetzt wer­den wei­te­re Fah­rer und Fah­re­rin­nen ge­sucht, au­ßer­dem Spon­so­ren, die in ers­ter Li­nie die Sprit­kos­ten über­neh­men. Ih­re Un­ter­stüt­zung ha­ben be­reits die Stadt­wer­ke Wil­lich zu­ge­sagt. Wenn es zur Grün­dung des Trä­ger­ver­eins kommt, wer­den so­fort die ent­spre­chen­den Zu­schuss­an­trä­ge – vor al­lem für die An­schaf­fung des Bus­ses – ge­stellt. Es fol­gen dann noch wei­te­re Ab­stim­mun­gen mit SWK Mo­bil. Hüb­ner geht da­von aus, dass es di­rekt nach Os­tern zur Grün­dungs­ver­samm­lung kommt. Und der neue Bür­ger­bus für Schief­bahn könn­te bis En­de des Jah­res ent­spre­chend um­ge­rüs­tet sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.