Der­by­zeit für vier Le­ver­ku­se­ner Teams

In der Kreis­li­ga A emp­fängt der BVBN Gen­cler­bir­li­gi Op­la­den und der SC Hitdorf die „Zwei­te“des SVS.

Rheinische Post Langenfeld - - Sport Lokal - VON LARS HEPP UND MAR­KUS NEUKIRCH

RHEIN-WUP­PER Fuß­ball-Kreis­li­ga A So­lin­gen: BV Ber­gisch Neukirchen – Gen­cler­bir­li­gi Op­la­den. Nicht nur aus geo­gra­phi­scher, son­dern auch aus ta­bel­la­ri­scher Sicht steht am Sonn­tag (14.30 Uhr) ein Nach­bar­schafts­du­ell auf dem Pro­gramm. Die al­les an­de­re als heim­star­ken Neu­kir­che­ner emp­fan­gen den bes­ten An­griff der Li­ga. „Ich hof­fe in­stän­dig, dass wir un­se­ren Zu­schau­ern end­lich mal wie­der ei­nen Heim­sieg prä­sen­tie­ren kön­nen. So gut die Leis­tun­gen bis­lang auf frem­dem Platz wa­ren, so schwach wa­ren sie größ­ten­teils zu Hau­se“, sagt BVN-Trai­ner Micha­el Czok. In Da­ni­el Mü­cke, Micha­el Mol­lek, Tim Reck­zü­gel und Ste­fan Broich feh­len dem Coach vier wich­ti­ge Ak­teu­re. Ben­ja­min Sei­fert be­fin­det sich im Auf­bau­trai­ning, ein Ein­satz kä­me al­ler­dings zu früh. Für Gen­cler­bir­li­gi-Spie­ler­coach Meh­met Se­zer ist die Par­tie ei­ne be­son­de­re, da er in Neukirchen wohnt. „Ich schät­ze sie deut­lich stär­ker ein, als es die Ta­bel­le im Mo­ment aus­sagt“, sagt Se­zer, der sein kom­plet­tes Team zur Ver­fü­gung hat.

SV Can­lar­spor – VfL Witz­hel­den. Die Se­rie von drei Par­ti­en oh­ne Nie­der­la­ge wol­len Witz­hel­dens Fuß­bal­ler un­be­dingt aus­bau­en. Am Sonn­tag (14.30 Uhr) sind die Hö­hen­dor­fer zu Gast in So­lin­gen. Ak­tu­ell hat Can­lar­spor vier Zäh­ler mehr als der VfL. „Es wä­re für uns ex­trem wich­tig, dort zu punk­ten. Wir dür­fen den Ab­stand zum ge­si­cher­ten Mit­tel­feld nicht zu groß wer­den las­sen“, sagt Trai­ner Oli­ver Hee­sen. Er sieht sein Team an­ge­sichts der ver­gan­ge­nen Wo­chen klar im Auf­wind. Sven Sachs­se, Jens Bod­den­berg, Si­mon Tu­row­ski und Mar­cus Ban­ken be­fin­den sich zwar nach über­stan­de­nen Ver­let­zun­gen im Lauf­trai­ning, ein Ein­satz ist aber aus­ge­schlos­sen. Si­mon Schmitz (Rü­cken) und der be­ruf­lich ver­hin­der­te Da­ni­el Kasch­ta fal­len aus. Im­mer­hin ist Lu­kas Pop­pel­reu­ter zu­rück im Te­am­trai­ning.

Kreis­li­ga A Köln: SC Hitdorf – SV Sch­le­busch II. Zum Ses­si­ons­be­ginn tref­fen am Sonn­tag (14.45 Uhr) zwei Le­ver­ku­se­ner Kar­ne­vals­hoch­bur­gen auf­ein­an­der – und das zum Top­spiel der Kreis­li­ga A Köln. Durch das Sport­ge­richts­ur­teil der Par­tie Hol­wei­de ge­gen Berg­fried in­klu­si­ve Neu­an­set­zung ist der SVS II un­ter Neu-Coach Mar­co Treub­mann Zwei­ter mit 20 Punk­ten, der SCH mit 19 Drit­ter. Bei­de Trai­ner sind mit dem Sai­son­ver­lauf zu­frie­den. „Wenn man be­denkt, dass wir auch noch Punk­te ha­ben lie­gen las­sen, dann ist das schon toll“, sagt SCH-Trai­ner Udo Dorn­haus. Sein Pen­dant freut sich, dass sein Ein­stand und der Um­bau des Ka­ders Früch­te ge­tra­gen hat. „Wir wol­len in Hitdorf die drei Zäh­ler ho­len“, sagt er. Bei­de Teams sind seit drei Spie­len un­be­siegt und ha­ben nur ei­nes der letz­ten sechs ver­lo­ren.

Berg­fried Le­ver­ku­sen – BW Köln. Ei­ne schwie­ri­ge Auf­ga­be ha­ben die Le­ver­ku­se­ner vor der Brust, kommt im Auf­stei­ger doch der Über­ra­schungs-Ta­bel­len­füh­rer an den Hö­fer Weg (Sonn­tag, 15.30 Uhr). „Ich schaue der­zeit nicht auf die Ta­bel­le. Wich­tig ist, dass wir wie­der Kon­stanz in un­se­re Leis­tung brin­gen“, er­klärt Trai­ner An­dré Fan­roth. Es krankt wei­ter­hin im Ab­schluss. „18 To­re in elf Spie­len sind zu we­nig, aber wir ar­bei­ten dar­an“, sagt er. Ge­gen den bes­ten Sturm und die zweit­bes­te De­fen­si­ve ist da­her ei­ne gu­te Chan­cen­ver­wer­tung das Ziel.

FO­TO: UM (ARCHIV)

Die Spie­ler des SC Hitdorf beim Tor­ju­bel. Das Team ist der­zeit Vier­ter in der Kreis­li­ga A Köln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.