Ober­li­ga-Ab­stei­ger trifft auf das „Team der Stun­de“

Rheinische Post Mettmann - - Sport Lokal -

METT­MANN (lafa) Der Frust nach der deut­li­chen Nie­der­la­ge beimVer­bands­li­ga-Schluss­licht saß bei Mar­cus La­schet tief. Durch ei­ne wei­te­re Nie­der­la­ge dro­hen die Hand­bal­le­rin­nen von Mett­mann-Sport im­mer tie­fer Rich­tung Ta­bel­len­kel­ler ab­zu­rut­schen. „Wir wol­len uns so früh wie mög­lich aus den un­te­ren Re­gio­nen ver­ab­schie­den“, sag­te der Mett­man­ner Trai­ner noch vor der Sai­son.

Nun muss der Ober­li­ga-Ab­stei­ger am Sonn­tag (13.45 Uhr, Am Schwa­nen) aus­ge­rech­net beim heim­star­ken HC Wer­mels­kir­chen an­tre­ten. Die Ber­gi­schen ent­schie­den bis­her al­le Spie­le vor ei­ge­nem Pu­bli­kum für sich. Zu­letzt fer­tig­ten sie die zwei­te Mann­schaft der HSG Ad­ler Ha­an mit 41:29 ab. Für La­schet ist die An­ge­le­gen­heit da­her recht klar: „Wer- mels­kir­chen hat­te zu Be­ginn Start­schwie­rig­kei­ten und ist im Mo­ment so et­was wie die Mann­schaft der Stun­de. Wir sind ab­so­lut ge­warnt.“Be­son­ders auf­fäl­lig sind im HCWTeam die bei­den Au­ßen­spie­le­rin­nen De­si­ree Ber­sau auf der lin­ken und Ali­na Baum­gart­ner auf der rech­ten Sei­te, die im­mer wie­der durch schnel­le Ge­gen­stö­ße Na­del­sti­che set­zen.

Auch die Aus­wärts­bi­lanz der Mett­man­ne­rin­nen lässt nichts Gu­tes ah­nen. Das La­schet-Team war­tet wei­ter auf den ers­ten Sieg in frem­der Hal­le.„Und den wol­len wir na­tür­lich so schnell wie mög­lich ein­fah­ren“, sagt der Coach. Per­so­nell schöpft er aus de­mVol­len. Bis auf die Lang­zeit­ver­letz­ten sind al­le Spie­le­rin­nen an Bord. Der Ka­der um­fasst da­mit 16 Hand­bal­le­rin­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.