Al­tes Schul­haus soll für Neu­bau wei­chen

Ein neu­es Ge­bäu­de für die Grund­schu­le Grui­ten er­weist sich lang­fris­tig als wirt­schaft­li­cher als die Alt­bau­sa­nie­rung.

Rheinische Post Mettmann - - Aus Der Region - VON RALF GERAEDTS

HA­AN Die Stadt Ha­an in­ves­tiert in den kom­men­den fünf Jah­ren rund 60 Mil­lio­nen Eu­ro in Schu­len und Kin­der­gär­ten. Das be­tont Bür­ger­meis­te­rin Bet­ti­na War­ne­cke in ei­ner Frei­tag­nach­mit­tag ver­brei­te­ten Pres­se­mit­tei­lung. „Wir sind ei­ne fa­mi­li­en­freund­li­che Stadt und in­ves­tie­ren in die Zu­kunft un­se­rer Kin­der. Bei den Klein­kin­dern in den Ki­tas (U 3) lie­gen wir kreis­weit auf Platz 1, lan­des­weit be­le­gen wir den 7. Platz. Für die über 3-jäh­ri­gen bau­en wir bis 2020 ei­ne neue 4-grup­pi­ge Ki­ta am Eri­ka­weg und su­chen für ei­nen wei­te­ren Kin­der­gar­ten ei­nen neu­en Stand­ort. Auch hat bis­her je­des Grund­schul­kind auf Wunsch ei­nen OGS Platz in Ha­an er­hal­ten. Rund 76% der Grund­schul­kin­der neh­men ak­tu­ell an schu­li­schen Be­treu­ungs­maß­nah­men teil. Das zeich­net uns ge­gen­über vie­len an­de­ren Städ­ten aus“, so War­ne­cke.

Am Stand­ort Grui­ten schlägt die Ver­wal­tung der Po­li­tik mit Vor­la­ge vom Frei­tag vor, die Ge­mein­schafts­grund­schu­le Grui­ten voll­stän­dig neu zu bau­en. War­ne­cke: „Es sind nicht mehr fünf Mil­lio­nen Eu­ro, die wir dem Rat vor­schla­gen in ei­nen Er­wei­te­rungs­bau zu in­ves­tie­ren, son­dern mehr als 10 Mil­lio­nen Eu­ro in ei­nen kom­plet­ten Neu­bau – Haus­halts­mit­tel, die wir für die Zu­kunft un­se­rer Grund­schul­kin­der in Grui­ten in­ves­tie­ren soll­ten.“

An­fang des Jah­res wur­den in der Grui­tener Grund­schu­le Be­las­tun­gen durch Po­ly­chlo­rier­te Bi­phe­nyle (PCB) im Alt­bau fest­ge­stellt. Mes­sun­gen in den Som­mer­fe­ri­en ga­ben Auf­schluss über den Um­fang der Be­las­tung und mög­li­che We­ge zur Sa­nie­rung. Nach der nun­mehr vor­lie­gen­denWirt­schaft­lich­keits­un­ter­su­chung ist deut­lich ge­wor­den, dass der kom­plet­te Neu­bau ge­gen­über der PCB-Sa­nie­rung ein­schließ- lich des ur­sprüng­lich ge­plan­ten An­baus wirt­schaft­li­cher ist. Dar­über hin­aus kön­nen bei ei­ner Sa­nie­rung im Alt­be­stand wei­ter­hin PCB-Rest­be­las­tun­gen auf­tre­ten.

„Im­mer mehr Kin­der aus Grui­ten nut­zen die Ganz­tags­an­ge­bo­te und ver­brin­gen ih­re Lern- und Spiel­zei­ten zwi­schen 8 und 16.30 Uhr in der Schu­le. Mit der In­ves­ti­ti­on am Stand­ort Grui­ten tra­gen wir dem Be­darf an OGS-Plät­zen Rech­nung“, sagt die Bür­ger­meis­te­rin. Soll­te der Rat derVer­wal­tungs­vor­la­ge zu­stim­men und sich für ei­nen Neu­bau ent­schei­den, müss­te der Alt­bau, mit dem vie­le Grui­tener Er­in­ne­run­gen aus ih­rer ei­ge­nen Schul­zeit ver­bin­den, ab­ge­ris­sen wer­den. Das sei si­cher­lich ein klei­ner Wer­muts­trop­fen. In der Ab­wä­gung über­wö­gen aber die Vor­tei­le ei­nes Neu­baus, der ein­zig und al­lein ga­ran­tiert, dass PCB-Be­las­tun­gen voll­stän­dig aus­ge­schlos­sen wer­den kön­nen. Im Mai schon hat­te die FDP-Frak­ti­on ge­wünscht, auch die Mög­lich­keit ei­nes kom­plet­ten Neu­baus ge­gen­über ei­ner Sa­nie­rung samt neu­em An­bau zu prü­fen.

Un­ter­des­sen ha­ben Grui­tener El­tern in ei­nem Bür­ger­an­trag die drin­gen­de For­de­rung er­ho­ben, für ei­ne aus­rei­chend gro­ße Zahl von OGS-Plät­zen zu sor­gen. Beim In­for­ma­ti­ons­abend zum neu­en Schul­jahr Mit­te Ok­to­ber er­fuh­ren die El­tern näm­lich, dass für das Schul­jahr 2019/20 deut­lich we­ni­ger OGS-Plät­ze als nö­tig zur Ver­fü­gung ste­hen. Ver­mut­lich wür­den 50 Kin­der an­ge­mel­det, aber nur 34 ver­lie­ßen die Schu­le. Die Be­treu­ungs­quo­te sin­ke da­mit dras­tisch, da nach dem Etat­ent­wurf nur 103 Plät­ze an­ge­bo­ten wer­den. Es sei für die El­tern „über­haupt nicht nach­voll­zieh­bar, war­um ei­ne Er- hö­hung der OGS-Plät­ze (was auch die Um­setz­bar­keit des Rhyth­mi­sier­ten Un­ter­richts be­dingt) im Haus­halts­ent­wurf nicht vor­ge­se­hen ist“, schrei­ben An­net­te und Klaus Wis­sing, de­ren An­trag von zahl­rei­chen an­de­renVä­tern und Müt­tern un­ter­stützt wird.

Nach Be­kannt­wer­den der Neu­bau­plä­ne ent­wi­ckel­te sich Frei­tag in der Face­book-Grup­pe„Du weißt, dass du aus Grui­ten kommst“ei­ne in­ten­si­ve Dis­kus­si­on. Ein Nut­zer reg­te an, nach Ab­riss des Bür­ger­hau­ses im Fe­bru­ar/März 2019 auf die­sem Ge­län­de ei­ne In­te­rims­schu­le auf­zu­bau­en und dann ei­nen To­tal­un­ter­neh­mer mit dem Ab­riss und Neu­bau der Ge­mein­schafts­grund­schu­le zu be­auf­tra­gen.

GGS GRUI­TEN FO­TO:

Die Ge­mein­schafts­grund­schu­le Grui­ten soll neu ge­baut wer­den. Nach den bis­her ak­tu­el­len Plä­nen soll­te vor dem Ge­bäu­de­gie­bel rechts ein An­bau ent­ste­hen, der dann mit ei­nem Zwi­schen­trakt an den Alt­bau an­ge­glie­dert wor­den wä­re. La­ge­plä­ne für ei­nen kom­plet­ten Neu­bau sind noch nicht ver­öf­fent­licht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.