Ziel für 2019: die 3000er-Mar­ke kna­cken

Rheinische Post Moenchengladbach - - Sport Lokal -

zwi­schen Ver­wal­tung und Ver­ei­nen.

ROM­BEY Man kann ja ver­ste­hen, wenn Ver­ei­ne wie Ame­ri­can Sports MG mehr Platz ein­for­dern, weil sie aus al­len Näh­ten plat­zen. Wir sind im­mer mit der Sport­ver­wal­tung im Dia­log und set­zen uns auch für die Ver­ei­ne ein. Al­ler­dings müs­sen die Ver­ei­ne auch Ver­ständ­nis auf­brin­gen, dass nicht nur auf­grund ei­nes Trends so­fort ein Platz ge­baut wer­den kann. Pro­ble­me gibt es vor al­lem da, wo sich meh­re­re Ver­ei­ne ei­nen Platz tei­len.

Wie zum Bei­spiel in Beck­rath, wo Blau-Weiss Wick­ra­th­hahn und der SV Wick­ra­th­berg zu­sam­men den neu­en Kun­st­ra­sen­platz be­spie­len.

ROM­BEY Rich­tig. Es ist ja auch bei Vik­to­ria Rhe­ydt und dem FC Ma­roc so, oder beim Po­li­zei SV und We­la­te Roj. Grund­sätz­lich soll­ten Sport­ler aber auch mit­ein­an­der um­ge­hen kön­nen, das ver­su­chen wir in den Ge­sprä­chen mit der Ver­wal­tung und den Ver­ei­nen an­zu­brin­gen. Im Ho­ckey zum Bei­spiel gibt es ja mitt­ler­wei­le in Rhe­ydt zwei Ver­ei­ne, da ma­chen wir mit den Klubs ei­ne Me­dia­ti­on, um sie wie­der zu­sam­men­zu­brin­gen. Denn die Zer­split­te­rung ei­nes Sports macht kei­nen Sinn. Das

Das ist mit der Idee vom Haus des Sports klar ver­bun­den. Man könn­te den Ver­ei­nen zum Bei­spiel die Mit­glie­der­ver­wal­tung ab­neh­men. Man darf nicht ver­ges­sen, dass im­mer mehr Ver­ei­ne Pro­ble­me ha­ben, die Eh­ren­äm­ter zu be­set­zen. Da kann es ei­ne Per­spek­ti­ve sein, dass wir sol­che Auf­ga­ben über­neh­men. Das wä­re so­gar sinn­voll. Neh­men wir den 1. FC Mön­chen­glad­bach: Da muss­ten drei Ver­samm­lun­gen an­be­raumt wer­den, be­vor ein Vor­stand or­dent­lich ge­wählt war. Ei­ne zen­tra­li­sier­te Mit­glie­der­ver­wal­tung könn­te sol­che Pro­ble­me auf­fan­gen. Man muss sich klar­ma­chen, dass die Ver­ant­wor­tung, ei­nen Ver­ein zu füh­ren, viel grö­ßer ge­wor­den ist. Da­zu müss­ten die Ver­ei­ne aber be­reit sein.

Sind sie das nicht?

WEL­LENS Mo­men­tan nicht. Mo­men­tan se­hen wir, dass vie­le Ver­ei­ne vor sich hin wursch­teln und Mög­lich­kei­ten, die wir an­bie­ten, nicht oder kaum an­neh­men. Sport­ab­zei­chen 2018 wur­den in Glad­bach knapp 3000 Sport­ab­zei­chen er­wor­ben. Ziel ist, die 3000er-Mar­ke 2019 zu über­tref­fen.

Aus­bil­dung 2018 hat der Stadt­sport­bund 60 neue Übungs­lei­ter aus­ge­bil­det und 18 Re­ha-Aus­bil­dun­gen Or­tho­pä­die so­wie 190 Fort­bil­dun­gen ge­macht. „Die Se­vice­leis­tun­gen ge­gen­über den Ver­ei­nen sind und blei­ben ei­ne we­sent­li­che Auf­ga­be“, sagt Wolf­gang Rom­bey.

FO­TO: HANS-PE­TER REICHARTZ (AR­CHIV)

„Sport im Park“sah Ak­tio­nen an un­ter­schied­li­chen Or­ten vor. Hier gab es Squa­re­dance auf dem Al­ten Markt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.