Fich­te Lint­fort fährt zum schwe­ren Aus­wärts­spiel beim DSV

Der Fuß­ball-Lan­des­li­gist gas­tiert am Sonn­tag beim Duis­bur­ger SV, der zu­letzt ge­gen den GSV Mo­ers sei­nen Auf­wärts­trend mit ei­nem Sieg un­ter­strich.

Rheinische Post Moers - - Sport Lokal - VON BJÖRN BELLOFF

KAMP-LINT­FORT Zum Rück­run­den­start in der Fuß­ball-Lan­des­li­ga reist der TuS Fich­te Lint­fort (11. Platz, 20:21 To­re, 20 Punk­te) am Sonn­tag auf die an­de­re Rhein­sei­te. Um 15 Uhr wird die Be­geg­nung beim Duis­bur­ger SV 1900 (14., 22:31, 18) an­ge­pfif­fen. Die Gäs­te ha­ben da­bei et­was gut­zu­ma­chen, weil das Hin­spiel mit ei­ner 0:2-Nie­der­la­ge en­de­te.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag schaff­ten es die Duis­bur­ger, ih­re Ne­ga­tiv­se­rie von acht sieg­lo­sen Spie­len in Fol­ge zu stop­pen. Beim 3:1 der Mann­schaft von Trai­ner Ju­li­en Schnei­der ge­gen den GSV Mo­ers hat­te Fich­te-Coach Sven Schüt­zek ei­nen „Spi­on“vor Ort an der Düs­sel­dor­fer Stra­ße. „Das Spiel ha­ben die Duis­bur­ger dank ih­rer Men­ta­li­tät ge­won­nen“, fasst Schüt­zek den Be­richt des Be­ob­ach­ters zu­sam­men. „Bei­de Teams ha­ben zu­nächst eher ab­ge­war­tet, was der Geg­ner macht. Der DSV hat ei­nen ge­schlos­se­nen Auf­tritt hin­ge­legt und den grö­ße­ren Wil­len ge­zeigt. Das sind ei­gent­lich Mo­er­ser Stär­ken. Man könn­te al­so sa­gen, dass der GSV mit sei­nen ei­ge­nen Waf­fen ge­schla­gen wor­den ist.“

Der TuS ist ge­warnt vor ei­nem Geg­ner, der sich seit Wo­chen im Auf­wind be­fin­det, aber trotz ver­bes­ser­ter Leis­tun­gen lan­ge auf po­si­ti­ve Re­sul­ta­te war­ten muss­te. „Ein Vor­teil ist es für uns si­cher nicht, dass Duis­burg nun ge­won­nen hat“, er­war­tet Schüt­zek selbst­be­wuss­te Gast­ge­ber. Aus der Hin­spiel­nie­der­la­ge zum Sai­son­auf­takt ha­ben er und sein Team ih­re Leh­ren ge­zo­gen: „Wir dür­fen im Pass­spiel nicht fahr­läs­sig agie­ren und müs­sen hell­wach sein, be­son­ders bei Zu­spie­len in die Tie­fe. Zu­dem ha­ben wir im Au­gust den Ball im Mit­tel­feld zu lan­ge ge­hal­ten.“

Im­mer­hin rei­sen auch die Lint­for­ter mit Rü­cken­wind an, nach­dem sie zu­letzt den VfL Rhe­de mit 3:1 be­sie­gen konn­ten. Noch sind aber nur drei von sechs Punk­ten, die Sven Schüt­zek aus den letz­ten drei Spie­len des Jah­res ge­for­dert hat, aufs Kon­to ge­wan­dert. Für Schlen­dri­an darf an der Franz­stra­ße al­so kein Platz sein, wes­halb es im Trai­ning un­ter der Wo­che kurz ge­rap­pelt hat: „In Ein­zel­fäl­len ging es ein we­nig lasch zur Sa­che, aber das ha­ben die Füh­rungs­spie­ler di­rekt ge­re­gelt“, muss­te der Coach nicht kor­ri­gie­rend ein­grei­fen. Am Sonn­tag er­war­tet er ei­ne schwe­re Auf­ga­be, will sich aber auch nicht mit sei­nem Team ver­ste­cken: „Wir müs­sen voll kon­zen­triert sein, wer­den aber auch nicht über­vor­sich­tig spie­len.“

Per­so­nell gibt es nur ei­ne Än­de­rung im Ka­der, weil Enes Ce­lik be­rufs­be­dingt fehlt. Alen Bra­jic, zu­letzt in der Re­ser­ve tä­tig, fällt nun we­gen ei­ner Er­kran­kung aus. Frag­lich ist der Ein­satz von Mar­vin Ehis, der seit dem Rhe­de-Spiel Kopf­schmer­zen hat.

FO­TO: O. VOSKRESENSKYI

Alen Bra­jic fällt der­zeit we­gen ei­ner Er­kran­kung aus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.