„Gel­be Hand“ge­gen Ras­sis­mus

Rheinische Post Opladen - - Wirtschaft Und Verbraucher -

LE­VER­KU­SEN (bu) Die Ro­te Kar­te im Fuß­ball – die „Gel­be Hand“im Be­trieb: Azu­bis und Be­rufs­schü­ler, die sich in Le­ver­ku­sen für Gleich­be­hand­lung und ge­gen Ras­sis­mus am Ar­beits­platz en­ga­gie­ren, sind preis­ver­däch­tig. Noch bis zum 15. Ja­nu­ar kön­nen sie mit ei­nem ei­ge­nen Pro­jekt am Wett­be­werb „Mach mei­nen Kum­pel nicht an!“teil­neh­men. Da­zu ruft die Ge­werk­schaft Nah­rung-Ge­nuss-Gast­stät­ten (NGG) auf.

„Ob im Ho­tel, an der Bä­cker­the­ke oder in der Le­bens­mit­tel­fa­brik – kaum ir­gend­wo kom­men Men­schen ver­schie­dens­ter Her­kunft so eng zu­sam­men wie am Ar­beits­platz“, sagt Man­ja Wies­ner. Die Ge­schäfts­füh­re­rin der NGG Köln be­ob­ach­tet je­doch mit Sor­ge, dass Po­pu­lis­ten und rech­te Stim­mungs­ma­cher die Be­leg­schaf­ten zu spal­ten ver­such­ten. „Aber Het­ze und Dis­kri­mi­nie­rung ha­ben im Be­trieb nichts zu su­chen“, so Wies­ner. Zi­vil­cou­ra­ge im Job sei in Zei­ten von Flucht und Mi­gra­ti­on wich­ti­ger denn je. Ge­nau da­für ste­he die „Gel­be Hand“.

Der Wett­be­werb, der vor gut 30 Jah­ren von den Ge­werk­schaf­ten ge­grün­det wur­de, zeich­net Initia­ti­ven jun­ger Be­schäf­tig­ter für ein fai­res Mit­ein­an­der im Be­ruf aus. Die Preis­gel­der be­tra­gen 1000 Eu­ro für den ers­ten, 500 Eu­ro für den zwei­ten und 300 Eu­ro für den drit­ten Platz.

Al­le In­fos un­ter www.gel­be­hand. de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.