Heim­schwä­che be­rei­tet Darm­stadt gro­ße Sor­gen

Rheinische Post Ratingen - - SPORT LOKAL - VON FALK JANNING

DAS SPIEL Darm­stadt peilt ge­gen die bes­te Mann­schaft der Zwei­ten Li­ga die Trend­wen­de an. Ein Sieg wä­re fast über­le­bens­wich­tig, denn die Süd­hes­sen ste­hen als Vor­letz­ter und mit fünf Punk­te Rück­stand zum ret­ten­den Ufer mit dem Rü­cken zur Wand. Nur mit ei­nem Drei­er ver­lie­ren sie das ret­ten­de Ufer und die Kon­kur­renz nicht aus den Au­gen. DIE AK­TU­EL­LE FORM Die Süd­hes­sen hat­ten zu­letzt ei­ni­ge po­si­ti­ve Er­geb­nis­se, sind seit vier Par­ti­en un­ge­schla­gen. Sie ver­buch­ten da­bei durch ein 2:0 in Dres­den aber nur ei­nen Sieg. Drei­mal reich­te es nur zu ei­nem Zäh­ler, was für das sport­li­che Über­le­ben in Li­ga zwei der­zeit ein­fach zu we­nig ist. DIE PER­SO­NEL­LE LA­GE Bei den Li­li­en fehlt mit dem Sech­ser Pe­ter Nie­mey­er wei­ter­hin ein wich­ti­ger Füh­rungs­spie­ler we­gen ei­ner Fuß­ver­let­zung. Auch Stür­mer Fe­lix Plat­te schafft nach über­stan­de­ner Ver­let­zung noch nicht die Rück­kehr auf den Platz und hat noch Trai­nings­rück­stand. Fortu­na muss auf Links­ver­tei­di­ger Ni­co Gie­ßel­mann und Flo­ri­an Neu­haus ver­zich­ten, die bei­de nach der fünf­ten Gel­ben Kar­te ge­sperrt sind. An­dré Hoff­mann fehlt ver­letzt, Gök­han Gül we­gen Trai­nings­rück­stand. STÄR­KEN UND SCHWÄ­CHEN Das Team um Ka­pi­tän Aytac Su­lu agiert seit Wo­chen in fast un­ver­än­der­ter For­ma­ti­on und hat da­durch an Sta­bi­li­tät ge­won­nen, vor al­lem auch in der Ab­wehr, die lan­ge das Sor­gen­kind der Mann­schaft war. Gro­ßes Man­ko ist die Heim­schwä­che, denn seit Sep­tem­ber und ei­nem 4:3 ge­gen Bie­le­feld – da­mals noch un­ter dem al­ten Trai­ner Tors­ten Frings - ha­ben die Li­li­en auf ei­ge­nem Platz kein Spiel mehr ge­won­nen. DER DI­REK­TE VER­GLEICH Fortu­na ge­wann fünf der neun Zweit­li­ga­du­el­le. Auf der an­de­ren Sei­te ste­hen vier Nie­der­la­gen. Ein Re­mis gab es noch nicht. Die bei­den jüngs­ten Spie­le am Böl­len­fall­tor ge­wan­nen die Düs­sel­dor­fer: Im Ok­to­ber 2014 gab es ei­nen 4:1-Er­folg durch To­re von Jo­el Poh­jan­pa­lo (3) und Char­lison Ben­schop. Im April 1993 sorgt Lars Brog­ger für das Tor des Ta­ges beim 1:0-Er­folg der Fortu­na in Darm­stadt. Auch in den bei­den ge­mein­sa­men Bun­des­li­ga-Spiel­zei­ten spiel­ten die Rot-Wei­ßen ger­ne in Darm­stadt, ge­wan­nen im Sep­tem­ber 1978 mit 6:1 und hol­ten im Fe­bru­ar 1982 ein 2:2. DAS HIN­SPIEL Im Ok­to­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res ge­wan­nen die For­tu­nen Dank ei­nes Tref­fers von Emir Ku­jo­vic (2.) mit 1:0 ge­gen die acht­plat­zier­ten Li­li­en und ver­tei­dig­ten in ei­nem span­nen­den, aber kei­nes­wegs gu­ten Spiel die Ta­bel­len­spit­ze . Nach den Er­fol­gen über Jahn Re­gens­burg, St. Pau­li, den MSV Duis­burg und Ar­mi­nia Bie­le­feld war es der fünf­te Sieg der Düs­sel­dor­fer in Fol­ge – die längs­te Sie­ges­se­rie seit zwölf Jah­ren. Es war aber der letz­te Drei­er vor sechs sieg­lo­sen Par­ti­en in Fol­ge. BE­SON­DE­RES Mit Ro­bin Bor­muth steht bei Fortu­na ein Ex-Darm­städ­ter in der ers­ten Elf. Der 22-Jäh­ri­ge wur­de im Nach­bar­ort Groß-Rohr­heim ge­bo­ren und spiel­te zwei Jah­ren in der Ju­gend der Li­li­en. Im Sta­di­on am Böl­len­fall­tor hat er bis­lang aber noch nicht spielt.”

FO­TO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.